Juli 08, 2013

Sitzen unter´m Holderbusch......


...und sammeln Holderblüten - husch husch husch!

 
 
Endlich wieder Holunderblüten-Zeit!
 
Nachdem in meinem Garten jetzt auch die "Hugo-Minze" in einem hübschen Terracotta-Topf zuhause ist, ich auch gerne (neben meinem Lieblingsgetränk "Sprizz") mal einen HUGO zu mir nehme (natürlich nur in geselliger Runde ;) ), und wir alle Holunderblüten-Schorle einfach lieben, lag es auf der Hand: Heuer wird Holunderblüten-Sirup selbstgemacht - mit Erfolg!
 
Allen voran steht das "Einsammeln der Blüten" - also rauf auf´s Radl und mit Mama durch Wald und Wiesen an einen "geheimen Ort" geradelt, fernab von Straßen und Abgasen. Einfache Strecke 35 Minuten, machbar - auch wenn man bereits dunkle Wolken im Rücken hat!
 
 
Beim pflücken sollte man darauf achten, dass die Dolden ganz geöffnet sind und stark duften - mmmhhh, herrlich!
 
Nach "fetter Beute" wieder zurück nach Hause geradelt, diesesmal die Abkürzung - 20 Minuten ohne Umwege.
 
Dann werden die Dolden in Wasser eingelegt - 24 Stunden! *tschüss bis morgen*....
 
 
 
Am nächsten Tag: Schon beim öffnen des Deckels strömt einem der fein-milde Duft von Holunderblüten in die Nase.
Dann wird das Wasser durch ein Geschirrtuch in einen großen Topf abgesiebt und mit Zucker und Zitronensäure einmal aufgekocht!
 
 
 
Anschließend in saubere, heiß ausgespülte Flaschen abgefüllt - FERTIG!
 
 
 
 

Habt Ihr auch schon Eure Vorräte angelegt? Los geht´s - schmeckt himmlisch lecker!
HIER geht´s zum Rezept! Gutes Gelingen....

Herzallgäuerliebste Grüße

Eure Saskia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!
Herzallgäuerliebste Grüße