September 13, 2013

Wandern am Wasserfall ... die "Prachtquelle"


Nicht zum ersten Mal zog es uns nach Nesselwang und so machten wir uns auf den Weg, um heute die "Prachtquelle" zu bewandern.
Herrlich idyllisch gelegen, zum wandern mit Kindern geradezu ideal und am Wasserfall entlang wurde es auch kein bisschen langweilig.
Nesselwang bietet seinen Gästen so vieles und ist der Ausgangspunkt für viele attraktive Freizeitangebote rund um das "Alpspitz-Gebiet".
z. B. Almen und Berghütten, sowie die Alpspitzbahn, die einen direkt auf den Nesselwanger Hausberg bringt und natürlich die Sommerrodelbahn, die sich vor allem bei den jungen (und junggebliebenen) Besuchern an großer Beliebtheit erfreut!
Einige Seen liegen in unmittelbarer Umgebung und kulturell kommt auch hier jeder auf seine Kosten. Ob Kirchen und Schlösser, Käsereien, Burgen und Museen - hier kann man lange verweilen und vieles erleben!

Doch zurück zu unserer Wanderung:

Einen Parkplatz findet man direkt am Eingang zum Wanderweg, gegenüber des V-Marktes (am Ortsende Richtung Pfronten).
Ist man nun einmal auf dem Weg, einfach immer geradeaus, am Bach entlang. Dabei sollte eines unbedingt nicht vergessen werden:
Sich auch einmal umzudrehen und die Aussicht zu genießen.... das, so habe ich manchmal das Gefühl, vergessen manche bei ihrem
"Um-die-Wette-Aufstieg" ;-).


Doch gerade unsere Kids entschleunigen uns automatisch, denn an einem fließenden Wasser einfach vorbei zu laufen, kommt für sie sowieso nicht in Frage. Einige Sitzbänke laden zum verweilen, genießen und pausieren ein.



Am Wasserfall selbst führen nun einige - doch auch steile - Stufen hinauf zum nächsten Abschnitt, der nicht mehr lange dauert und direkt an die nächstgelegene Hütte führt.

Leider nahmen sich dort weder die Bedienung noch die Wirtsleute dieser Hütte nur für eine kurze Frage für uns Zeit. Schade! Auch wenn reger Betrieb herrscht, sollte doch immer ein "lächeln" für die Gäste drin sein, dann kommen sie auch wieder ;-).














Nach einer kurzen Erfrischung haben wir unseren Aufstieg für diesen Tag beendet und sind wieder ein Stück hinab zur Sommer-Rodelbahn gelaufen - natürlich herrschte reger Betrieb, aber mit etwas Geduld bekommt man seinen Rodel von einem netten Mitarbeiter und dann geht´s "ab ins Tal". HUUUUUIIIIIII, was für ein Spass! Viele Kurven und sogar ein Geschwindigkeitsmesser sorgen für maximalen "Fahr-Spass" - NOCHMAL!



Wer noch mehr über Nesselwang und seine Symbolwege erfahren möchte, sollte sich diesen praktischen Wanderbegleiter zulegen:

Besondere Wege entdecken und genießen –

Die Nesselwanger Symbolwege

Rund um Nesselwang reiht sich ein schöner Weg an den anderen – und sie haben Tiefe: Abwechslungsreiche Landschaften, seltene Pflanzen, Tradition und Geschichte. Jeder, der schon einmal hier war, ist beeindruckt von dieser Landschaft und ihrer Kraft, die sie weithin ausstrahlt. Sich beim Gehen tiefer auf diese Kraft und damit auf sich selbst einzulassen und etwas Neues, bislang Unbekanntes zu entdecken, dazu möchte der neue Wanderbegleiter anregen. So hat jeder der Nesselwanger Symbolwege eine eigene Stimme bekommen, die dem Wanderer von den verborgenen Seiten erzählt, einer tieferen Schicht, die unter dem Sichtbaren spürbar ist. Es soll ein Angebot, aber kein Muss sein, sich einmal anders auf die Erfahrung des Wanderns einzulassen.

Jede Tour wird mit wunderschönen Bildern, einem Text, in dem sich der Weg sozusagen selbst beschreibt und einem Symbol vorgestellt. Auf der Rückseite gibt es dann alle serviceorientierten Informationen: Eine Wanderkarte, ein Höhenprofil, Piktogramme, die Auskunft geben, wo z.B. eingekehrt werden kann oder wo auf rutschige Stellen zu achten ist und Beschreibungen zu Sehenswertem auf der Strecke. Bei der Tour „Himmel & Hölle“, die von Nesselwang nach Maria Trost, zur Kappeler Alp und über den gleichnamigen Höhenweg wieder in den Ort zurückführt, gibt es z.B. Zusatzinformationen zu Maria Trost, einem mystischen Drachenstein aus der Keltenzeit und einen Hinweis darauf, wo der geschützte Frauenschuh bewundert werden kann. Die Tour „Gipfelglück“ führt die Wanderer auf schnellstem Weg nach oben: Mit der Alpspitzbahn geht es bis zur Bergstation. Von dort können gleich zwei Gipfel – Alpspitz und Edelsberg – ohne großen Höhenunterschied erklommen werden. Den Wanderbegleiter gibt es im praktischen “Jackentaschenformat“. Die Touren sind auf Karten gedruckt und können auch einzeln zur Wanderung mitgenommen werden. Erhältlich ist der Wanderbegleiter „Nesselwanger Symbolwege“ in der Tourist-Information Nesselwang, Tel. 08361/92 30 40 oder per Email: info@nesselwang.de, an der Alpspitzbahn, bei einigen Gastgebern und Einzelhändlern.
Text: Ingrid Rösner, Nesselwang Marketing GmbH


Vielleicht habt Ihr nun auch Lust auf eine dortige Wanderung bekommen? - dann viel Spass dabei!
Herzallgäuerliebste Grüße

Eure Saskia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!
Herzallgäuerliebste Grüße