November 14, 2013

Meine Südtirolwoche I Bauernmarkt in Schlanders

Es ist Donnerstag. Der letzte "richtige" Urlaubstag. Die Sonne strahlt - die Kindergesichter allerdings nicht, nachdem wir das Wort "Wandern" in den Mund nehmen. Na dann eben nicht. Aufm Berg oben liegt eh schon etwas Schnee und dadurch ist sowieso alles nass und matschig. Dann bleiben wir im Tal, bzw. fahren ins Tal. Der zuverlässigen Info von Elisabeth zu folge, findet heute in Schlanders (diesmal nicht Schluderns, da sind wir uns sicher) ein Markt statt. Italienische Märkte kennen wir ja, bei unserem Mädelsausflug an den Gardasee gehört das schon fast zur Tradition.

In Schlanders angekommen finden wir weder einen Parkplatz, noch Leute mit den obligatorischen weißen Plastiktüten. Wo sind die denn alle? Den Autos nach zu urteilen, ist hier auf jeden Fall was los aber das übliche Getümmel fehlt. Wieder der Lieblingssatz meines Gatten: "Jetzt lauf mer mal los, des wird scho passen". Im Zweifelsfall Richtung Kirche, das ist meistens der Mittelpunkt eines Ortes, oder? 




 



Da ist es: das Schild "Bauernmarkt". Hier sind wir richtig. Die Freude steigert sich jedoch ins Unermessliche, als wir erblicken, was hier geboten ist: keine riesengroße, kilometerlange Einkaufsmeile mit -zig Ständen - nein - ein kleiner runder Dorfplatz. In dessen Mittelpunkt eine riesige Tafel mit Südtiroler Leckereien (Apfelkuchen, Schüttelbrot, Speck, Salami, Gulaschsuppe, Kürbissuppe, Apfelsaft, Weißwein....) umrundet von Ständen der örtlichen Hersteller dieser Produkte. Getoppt wird das ganze von der Sonne, die direkt darauf scheint (in diesen schmalen Tälern ist der Schattenwurf enorm - vor allem im Winter), dem Musikanten mit seinen südtirolern Trink- und Jagdliedern und den freundlichen südtiroler Gesichtern die uns ansehen, als hätten wir uns verlaufen.

 









 


Noch etwas scheu zücke ich meinen Foto und klappere erst mal die Stände ab. Die Tafel in der Mitte lässt mir jedoch eine Ruhe und so frage ich, ob heute ein Fest ist oder ob sie das immer so machen. Ich erhalten die Info, dass heute das letzte Mal der Bauernmarkt für dieses Jahr stattfindet und aus diesem Anlass jeder etwas von seinem Stand zur Verkostung darbietet - einfach so, als Dankeschön an alle Kunden, die das ganze Jahr bei ihnen einkaufen. Und obwohl ich ganz offensichtlich kein Stammkunde bin sondern ein typischer Tourist mit Rucksack und Kamera bietet sie mir ohne Luft zu holen etwas aus dem kulinarischen Sortiment an. Ich bin baff. Die Kürbissuppe ist herrlich, der Wein beflügelt mich und die Sonne tut das ihrige dazu - ich will hier nie wieder weg.

 






Mein Mann nutzt die Gunst der Stunde und seine angeschwipste Frau und kauft unbemerkt fast 3 kg Speck und jede Menge Salami (als Jäger muss man sowas immer im Haus haben - man weiß ja nie, wann´s wieder was zu feiern gibt). Mein Sohn stopft sich mit trockenem Brot voll und ich genieße immer noch ;-)



Langsam aber sicher wird es Mittag, der Schatten breitet sich aus und wir kaufen noch für jeden Kleinigkeiten die wir zu Hause zwar auch bekommen können (Socken, Schals, Stofftaschentücher) die aber so für uns eine Kombination aus Gebrauchsartikel und Andenken darstellen (hält auf jeden Fall länger als die Wurst).

Bei einem Abschluss-Cappuchino besehen wir uns nochmal unsere "Schätze" und steigen wieder in unsere Kutsche Richtung Schnalstal. Was für ein Tag.....schöner kann der Urlaub nicht enden.
Danke liebe Schlanderser für Eure Gastfreundschaft!

Herzallgäuerliebste Grüße

Carmen

Kommentare:

  1. Die Südtiroler sind wirklich ein wahnsinnig nettes Völkchen und die landestypische Küche einfach nur ein Traum...
    ich hab mal in 10 Tagen Südtirol 4kg zugenommen *hüstel*
    Danke fürs zeigen ♡
    Lieben Gruss Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das stimmt Katja, ein Urlaub in Südtirol entschleunigt einen regelrecht. Ich finde es auch wichtig die Gastfreundschaft zu schätzen - mal ein Schwätzchen halten oder sowas. Das sind dann die "echten" Urlaubserlebnisse!
      herzallgäuerliebste Grüße
      Carmen

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!
Herzallgäuerliebste Grüße