Dezember 13, 2013

Der Wiener Christkindlmarkt

Über die Grenzen hinaus....



Vor genau zwei Jahren habe ich zusammen mit den Mädels unserer Verwandtschaft (sozusagen ein "Mädels-Ausflug") den Wiener Christkindlmarkt sowie die Stadt selbst besucht. Und obwohl ich kleine Weihnachtsmärkte, wie z. B. hier bei uns im Allgäu auf jeden Fall bevorzuge, war ich erstaunt, wie besinnlich ein Markt in dieser Größe noch sein kann. 
Und manchmal, wenn man Glück hat, läuft einem sogar ein "Star" (DJ Ötzi) über den Weg, der uns gerne ein Autogramm gab und mit dem wir auch Erinnerungsfoto gemacht haben. 

Überall duftet es nach Gebratenem, Süßem, Glühwein, Punsch, Plätzchen und Lebkuchen. Weihnachtliche Musik kommt aus manchen Ecken und es herrscht eine angenehme Ruhe, trotz der vielen Besucher. 




















Viele tausende von Lichtern tauchen die Innenstadt in weihnachtlichen Glanz und diese strahlt, trotz der Größe des Zentrums eine wohlige Atmosphäre aus. Perfekt also für ein "Christmas-Shopping". 
Die vielen Menschen um einen herum stören nicht weiter, denn man ist selbst mit schauen, entdecken und genießen beschäftigt.






In Wien gibt es unzählige, auch hochkarätige Geschäfte, die Frauenherzen zum Leuchten bringen und höher schlagen lassen.... meine Güte, was hätte ich shoppen können (aber dann würde mich vermutlich mein Mann nicht mehr in so nem "Weiberhaufen" allein mitgehn lassen :), denn ein Monatsgehalt ist dort kein Thema!).

Natürlich habe ich mir auch etwas gegönnt: Einfach einmal die Stadt Wien zu sehn! Ein wundervolles und einmaliges Erlebnis.


Und um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten erleben zu können, haben wir uns einer Stadtrundfahrt angeschlossen. Denn so ein Wochenende ist kurz, wir wollten es nutzen und "nichts" verpassen.




Das Hundertwasserhaus einmal hautnah zu erleben, war einfach klasse. Viele kleine Details zusammengesetzt zu einem fantastischen Kunstwerk - das muss man einfach mal gesehen haben!



Und wenn man so durch die Straßen und Gassen von Wien spaziert, sollte man seine Augen immer offen halten, denn es gibt so vieles zu entdecken - manchmal lohnt sich auch der Blick nach ganz oben, denn gerade an den Häusern und auf den Dächern sind einmalige Kunstwerke zu bestaunen. 



Fast schon gespenstisch wirken manche Bauwerke Ende November, wenn feiner Nebel überhalb der Gassen von Wien wabert.


Wenn man Glück hat, bekommt man sogar einen "Handkuss" - *küss di Hand schöne Frau* :).


Das beeindruckende an Wien, was ich nun nach einem einzigen Wochenende jetzt mal so sagen kann, ist wohl, dass die Historie der Stadt und die Moderne ganz nah beeinander liegen. Eine Landesmetropole mit Charme, Facetten-Reichtum, Kunst und Moderne. 

Natürlich darf auch der Besuch in einem Wiener Kaffeehaus nicht fehlen, in dem einem feine Wiener Spezialitäten wie Torten, Kuchen und erlesene Kaffees kredenzt werden. 

Wer in der Vorweihnachtszeit einmal etwas Besonderes erleben möchte, der sollte unbedingt einmal nach Wien fahren. Wir waren sicher auch nicht das letzte Mal dort!


Herzallgäuerliebste Grüße

Eure Saskia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!
Herzallgäuerliebste Grüße