Mai 17, 2014

Flowers make me happy | Mai 2014

Willkommen im Wonnemonat Mai!


Unsere Serie "Flowers make me happy" geht weiter... 

Dieses Mal widmen wir uns dem "Bärlauch". Eine fantastische Pflanze, die uns "Frühling" auf den Teller zaubert.
Angefangen von leckerer Bärlauch-Pesto über feine Brotaufstriche bis hin zu deftigen Speisen zählt der Bärlauch zu einer der Favoriten im Frühling.

Unsere Blumenfee Andrea zeigt uns heute noch eine andere Seite des "Bär-Lauchs" auf:




Der Bärlauch

Inzwischen kennt man ihn wieder den Bär – Lauch, meist von der Speisekarte guter Restaurants und Hotels, die ihre Gerichte der Menükarte verfeinern mit dem schmackhaften „Kraut“.

Aber – kennt ihr auch die wunderschönen Bärlauchwäldchen  unter anderem am Bodensee, leicht abseits der tollen Fahrradwege? Kennt ihr den besonderen würzigen Duft, den diese doch so unscheinbare Pflanze dezent an warmen Maitagen verströmt? Kennt ihr den Glanz der Blätter, wenn die Frühlingssonne ihren Weg durch die Laubwälder vorbei an  ihren neuen zarten Blättern sich bahnt? Kennt ihr die Tautropfen an den Blattspitzen in denen sich der ganze Kosmos spiegelt? Kennt ihr die zarten Blüten in Form von Sternen, die der Frühlingssonne ihren Gruß entgegen senden, gleichsam als würde die Erde die Sonne in weiter Ferne grüßen? Weiß, rein und schön sind die Blüten und pflückt man Blätter und Blüten  hat man das Gefühl,  sie geben sich hin dem Menschen der sie mit Ehrfurcht dem Waldboden entnimmt……………….

Der Bärlauch

Ich pflücke den Bärlauch in tiefer Dankbarkeit, führt er mich doch immer in eine mystische Welt, die halb im verborgenen sich befindet, nicht von ungefähr wird er auch benannt mit Knoblauchspinat, wilder Knoblauch, Waldknoblauch, Hexenzwiebel, Zigeunerlauch, Ramsen oder Waldherre.
Rein botanisch gesehen gehört  er als „ Allium ursinum“  zu den Amaryllisgewächsen, und richtig !! - Im Sommer ist er nicht zu sehen. Er ist ein Kind des Frühlings.

Das Maiglöckchen

Doch VORSICHT!!!!!!!!!!!!!  Das Maiglöckchen macht ihm Konkurrenz, seine Blätter sind ihm sehr ähnlich, doch leicht gedreht und fester.  An der Blüte könnt ihr den Unterschied sehen, Hat das Maiglöckchen doch richtige Glöckchen, vielleicht läutet es auch den beginnenden Sommer ein. Giftig ist es so sagt man, jedoch auch Heilpflanze.
Aber dem Genuss von Bärlauch könnt ihr euch hingeben, wie gesagt, wenn er mit Ehrfurcht gepflückt und zubereitet wird.

Einfach wundervoll beschrieben und ein kleiner Zugang zu einer anderen, mystischen Welt - vielen Dank liebe Andrea!

Leider endet die Zeit für den Bärlauch (mit der Blüte) schon wieder und gerne hätten wir Euch auch noch ein feines Rezept präsentiert. Doch auf dem Wochenmarkt habe ich bereits keinen mehr ergattern können - wie schade! Trotzdem wissen wir nun, wo wir unsere Augen (und Sinne) offen halten müssen. Feine Kostbarkeiten aus der Natur - einfach wunderbar!

Herzallgäuerliebste Grüße


Eure Saskia

Kommentare:

  1. Das ist ja eine wahre Freude - diese Bärlauchwiese. INzwischen blüht er ja schon. Da kann frau ja neidisch werden. - Freue mich, euren Blog so tief aus dem Süden entdeckt zu haben.
    Ich hab ein klitzekileines Pflänzchen.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Heidi, das freut uns sehr, dass Du zu uns gefunden hast und hoffen Du bleibst noch ein "wenig"? :)
      ♥allgäuerliebste Grüße von Saskia

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!
Herzallgäuerliebste Grüße