Juni 25, 2014

Ziel erreicht | RATA 2014

Klaus Bermanseder mit herausragender Leistung!



Am vergangenen Wochenende war es wieder soweit: 
Klaus Bermanseder stellte sich dem härtesten 24-Stunden-Radrennen der Welt.
Bereits zum 4. Mal ging er bei der RATA an den Start und kam am Ende unter 50 Teilnehmern, von denen 28 ins Ziel kamen auf einen überragenden 12. Platz!!




HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH KLAUS, 
wir sind stolz auf Dich!


Eine kühle Erfrischung hatte sich "Finisher" Klaus redlich verdient!

Ich habe mich mit Klaus getroffen und mit ihm über das RATA gesprochen:

Deine Vorbereitungszeit haben wir ja schon erörtert. In welcher körperlichen und geistigen Verfassung befandest Du Dich unmittelbar vor dem Start?
In einem sensationell guten Zustand! Körperlich wie mental! Eine gewisse Unsicherheit und Anspannung sind wichtig für´s Rennen. Meine Tagesform hat an diesem Tag einfach gepasst!

Welche "Taktik" als erfahrener Radsportler hattest Du Dir dabei zurechtgelegt?  (Pausen, Geschwindigkeit,  usw.)
Die ersten 2 Pässe benötige ich, um in meinen Rhythmus zu kommen und am Stilfserjoch sowie am Gaviapass sollte mein 1. Teil-Ziel erreicht sein. Ab diesem Moment bin ich richtig im Rennen und denke quasi von "Pass zu Pass" in Etappen, bei denen es in diesem Jahr für mich einfach immer reibungslos ablief.




Welcher Teil der Strecke war für Dich am schwierigsten?
Von Bergün bis Davos, weil es nachts zwischen Berninapass und Albulapass immer am kältesten ist. Man ist zu diesem Zeitpunkt (bei Ankunft in Bergün) ziemlich durchgefroren und ausgekühlt. Ein weiteres Teilstück von ca. 40 km von Bergün  bis Davos ist ziemlich "unrhythmisch" - etwa 600 Höhenmeter - und dauert ziemlich lange bis Davos erreicht wird und der nächste Pass in Angriff genommen wird (Durchfahrt durch einen Tunnel ca. 4 km mit Steigung).




Natürlich erstreckte sich das Rennen auch dieses Mal über Tag und Nacht. In welcher Zeit hattest Du Deinen absoluten Tiefpunkt?
Ich hatte keinen!

Gab es einen Moment des "Aufgebens"?
siehe oben! :)
(an dieser Stelle sollte vielleicht nochmals auf den oberen Abschnitt hingewiesen werden, dass von 50 Teilnehmern "nur" 28 ins Ziel gekommen sind!)

Beschreibe kurz das Gefühl, das Du bei der Zieleinfahrt hattest:
"Wo ist mein Team"??? :) danach:
Glücklich, mein persönliches erhofftes und gesetztes Ziel erreicht zu haben (schneller als im Vorjahr zu sein)

Wie war die Stimmung unter den Teilnehmern? 
Ein tolles kollegiales und zum Teil auch freundschaftliches Verhältnis.... aber es gibt natürlich auch "andere".




Worte an Dein Team:
"Dass ich meine Zeit in diesem Jahr verbessern konnte, ist ausschließlich auf mein hervorragend organisiertes Team zurückzuführen. Ein großer Dank an Alfred Karasek, Andi Starke, Dietmar Geiger und Ulrich Breitfeld." 

... und natürlich an Deine Fans:
"Ich möchte allen danken, die mich schon im Vorfeld motivieren und Glück wünschen. Dieses motiviert mich auch während dem Rennen, wenn es mal "wo zwickt", erinnert man sich an alle, die an mich denken und hinter mir stehen und mir dadurch Auftrieb geben. Zusätzlichen Schub verleihen mir Gästebucheinträge, die mir aus dem Team-Bus während des Rennens zugeschanzt werden."

Bald steht das Rennen in Kelheim an. Dein Ziel?
Nach meiner Regenerationsphase möchte ich auch dort mit "vollem Einsatz" fahren und mein Bestes geben. 


Ich werde mit dabei sein und das Rennen aus nächster Nähe erleben. Ich freue mich schon darauf und werde natürlich auch Fotos und Impressionen für Euch einfangen und wünsche Klaus schon heute: "Viel Glück! " :).

Wer Klaus zum tollen Ergebnis ein paar Worte hinterlassen möchte,  kann dies direkt auf seiner Homepage im Gästebuch tun. 

Herzallgäuerliebste Grüße

Saskia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!
Herzallgäuerliebste Grüße