November 24, 2014

SINNblick 2014 | November

gesehen - gehört - gerochen - gedacht im November

[SINNblick2014]




So, noch ganz schnell, bevor der November vorbei ist und der Weihnachts-Monat Dezember an die Türe klopft, heute mein SINNblick für November.

Früh morgens, wenn man die Rollläden hochzieht, sieht man das wohl eindeutigste Zeichen dafür, dass wir November haben. Ganz typisch wabert der Nebel über die Wiesen, durch Bäume und man kann richtig dabei zusehen, wie er sich in den warmen Sonnenstrahlen auflöst. Am frühen Nachmittag kommt er dann zurück, schleichend, leise, aber doch in enormer Geschwindigkeit kappt er die Sonnenstrahlen und die Kälte nimmt deutlich wieder zu. 

Offen gesagt, mag ich den November nicht:
Die Bäume verlieren ihre letzten Blätter, die Natur verliert ihr berauschendes "Bunt", und der Nebel drückt doch so manchen Tag auf die Stimmung und man hat manchmal das Gefühl, dass es draußen gar nicht richtig hell wird.

Es ist wohl der Monat, an dem wir uns wieder nach drinnen zurückziehen und uns auf die kalten Winter-Monate vorbereiten, die ich wiederum sehr schön finde. Dann machen wir es uns mit einer schönen Tasse Tee vor dem Schweden-Ofen gemütlich und bewundern die Eisblumen, die der Winter an die Fenster "malt". Das knistern des Holzes ruft Behaglichkeit in uns hervor und es werden wieder Brettspiele, Puzzles und "liegengebliebenes" (ja ja diese "To-Do-Listen" ;) ) herausgezogen.
Dick eingemummelt wandern wir dann wieder durch die Winterlandschaft und lauschen dem knarzen des Schnee´s unter unseren Schuhen - wie herrlich!

Als nächstes steht wohl die Weihnachtsbäckerei an - aber soweit bin ich leider noch nicht. Wie denn auch? Bei 14 Grad, Sonne - wie soll man denn da in Stimmung kommen? :)

Die liebe Annette von blick7 sammelt in ihrer neuen Fotoprojekt-Galerie alles, was jeden Monat so an "Sinnes-Erlebnissen" zusammenkommt - HIER, die Sinnes-Erlebnisse für November.

Eine sehr schöne Idee, wie ich finde:

Einmal im Monat besucht man einen Ort seiner Wahl (nach Möglichkeit immer denselben), und betrachtet diesen mit "Sinnen":

gesehen - gehört - gerochen - gedacht



   gesehen: November-Grau. Die Bäume, Sträucher und Gehölze haben beinahe alle                               ihre Blätter verloren und ragen bizarr in den Himmel. Die Iller fließt ruhig und schnell und hat einen eher tristen Farbton. Kleine Wellen schwappen an die Kies-/Sandbank und schwemmen Äste und herabfallende Blätter an. Die Sonne hat heute Mühe, durch die dünne Wolken- und Nebelschicht hindurch zu kommen - ein sehr mystischer Anblick, wie ich finde. 








   gehört:  Blätter-Rascheln und ein paar Vögel, die sich nicht in Richtung Süden           aufgemacht haben, um dort den Winter zu verbringen. Auf dem Rückweg schlägt die Kirchturmuhr, es ist Zeit nach Hause zu fahren....





   gerochen: Das modrige und zu faulen beginnende Laub. Auch die Steine, die mit
 Schlick, Sand und Schlamm umspült werden geben einen modrigen Geruch von sich ab. Da atme ich lieber die frische klare Luft des Morgens ein....



   gedacht:  Langsam neigt sich das Jahr dem Ende entgegen und es ist immer wieder
aufs Neue spannend, die Natur in ihrem Jahres-Wandel zu erleben und zu beobachten. Facetten-Reichtum, obwohl man immer an die gleiche Stelle zurückkommt. Auch die Ruhe, die von diesem Ort ausgeht, finde ich herrlich und wahrscheinlich ist es auch mitunter der Grund, dass ich immer wieder gerne - ob allein oder mit Familie und Freunden, an diesen Ort zurückkomme.

Ich wünsche Euch allen einen ganz persönlichen SINNblick, den ihr mit allen Sinnen genießen könnt.

Herzallgäuerliebste Grüße

Saskia


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich, wenn Ihr mir einen Kommentar hinterlasst!
Herzallgäuerliebste Grüße von Saskia