April 25, 2014

Gastbloggerin Birgit Wild im April 2014 | Das Hohe Schloss zu Füssen





Dieses Mal hat sich unsere liebe Freundin und Gastbloggerin auf den Weg zum "Hohen Schloss zu Füssen" gemacht. Viel Spaß auf ihrer kleinen Entdeckungsreise!





Füssen.... so oft geht man durch die Fußgängerzone und immer wieder im Blick - das Hohe Schloss von Füssen - aber wer von euch war schon mal drin? Ich noch nicht und deshalb bin ich jetzt auf Entdeckerreise gegangen - 





wirklich sehenswert und wenn man Glück hat, würde man sogar von ganz oben auf die Dächer von Füssen schauen können - leider hatte ich da Pech und der Aussichtsturm war geschlossen - 




aber trotzdem war der Rest wirklich schön anzuschauen und ich hoffe ihr freut euch über die Bilder! 












Ich wünsche euch viel Spass und einen tollen Frühlingsanfang eure Birgit

Vielen Dank für diese schönen Eindrücke, die Du wieder mit Deiner Kamera eingefangen hast liebe Birgit! Wir freuen uns schon auf den Mai :-).

Herzallgäuerliebste Grüße

Saskia & Carmen


Hier geht´s zum Beitrag ...

April 24, 2014

Brot für die Welt?

Nein, nur für meinen Cousin.......

Kürzlich waren wir eingeladen zur "House Warmin´ Party" bei meinem Cousin. Also "House" ist leicht übertrieben - er wohnt jetzt mehr in einer ausgebauten Garage. Aber egal, weg von Mama und ein weiterer Schritt Richtung Selbständigkeit. Also haben wir das House gewarmt. Sorry, ich kann diese englischen Ausdrücke nicht wirklich ausstehen, wobei sich "House Warmin´ Party" natürlich lässiger anhört als "gesellschaftliches Ereignis zum Zwecke der Besichtigung des neuen Heims"...........

Was bringt man mit? Üblicherweise Brot und Salz. Wir bekamen damals so viel Brot, dass wir viel einfrieren mussten, weil wir nicht alles essen konnten. Sehr beliebt sind auch Topfpflanzen, um die frisch gestrichenen 4 Wände heimeliger zu machen. War mir aber zu riskant wegen akuter Vertrocknungsgefahr aufgrund Alter und Geschlecht des Beschenkten.
Ein Mittelding musste her - Trommelwirbel:



Der Brotteig besteht aus:
350 g frisch gemahlenem Dinkel
150 g frisch gemahlenem Buchweizen
350 g lauwarmem Wasser
1 Würfel Hefe
15 g Salz
40 g Essig
90 g Sonnenblumenkerne
90 g Leinsamen
50 g Sesam
Haferflocken für die Form und oben drauf

Die Zutaten verkneten, die Form einfetten und mit den Haferflocken bestreuen. Teig einfüllen und im nicht vorgeheizten Backofen ca. 60 Minunten bei 220 °C backen.



Falls Ihr wie ich einen Blumentopf verwendet, müsst Ihr ihn vorher gut wässern, sonst springt er im Ofen.



Den Topf haben wir mit unseren guten Wünschen beschriftet, wie "coole Partys", "romantische Stunden" und "entspannte Abende".
Ich war begeistert von unserem Mitbringsel und man soll ja immer das verschenken, was man selber gerne hätte ;-)

herzallgäuerliebste Grüße

Carmen
Hier geht´s zum Beitrag ...

April 22, 2014

Wir feiern schon wieder!

Vor kurzem hatten wir das 1-jährige unseres herzallgäuerliebsten "Babys". Das war schon ein bisschen aufregend und ich möchte mich hiermit nochmal für alle lieben Glückwünsche bedanken.

Heute feiern wir schon wieder Geburtstag. Diesmal den von Saskia. Allerdings nicht den einjährigen - mehr verrat ich nicht ;-)
Letztes Jahr habe ich an dieser Stelle das Geschenk gepostet. Verpackt zwar aber selbst das gibt´s heuer nicht. Sie feiert nämlich erst ein ander Mal und wenn ich ehrlich bin, habe ich das Geschenk noch gar nicht verpackt. Ob sie es Euch zeigen wird, bleibt eine Überraschung.

Jetzt aber das Wichtigste:


Es macht so viel Spaß mit Dir "zusammen zu arbeiten"! Bitte bleib so wie Du bist! Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute und freue mich schon mit Dir zusammen Dein neues Lebensjahr zu "begießen". 

Herzlichen Glückwunsch und herzallgäuerliebste Grüße

Carmen
Hier geht´s zum Beitrag ...

April 17, 2014

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft......

... und zaubern ein kleines Lächeln ins Gesicht!


Gibt es ihn nun den Osterhasen oder nicht?

Während die ganz Kleinen dem Osterfest mit der Suche nach dem versteckten Osternest entgegenfiebern, zweifeln die etwas Größeren schon an der Existenz des Osterhasen, freuen sich aber trotzdem, wenn sie ein mit Schokolade und Kleinigkeiten gefülltes Nest gefunden haben. 

Ja und die Großen? Also wir Erwachsenen?

Ich denke WIR freuen uns auch über den "Osterhasen" und wenn er einfach nur an uns denkt und mit einem feinen kleinen Schokohasen uns das Osterfest versüßt.




In diesem Jahr spiele einfach ich "den Osterhasen", der anderen mit einer kleinen Aufmerksamkeit hoffentlich eine Freude macht. 



Denn wie sagt man so schön? "Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft", aber ich mache es, weil ich es gern mache und es mir einfach Spaß macht!


Ein kleiner Moment, in dem man anderen ein Lächeln ins Gesicht zaubern und eine Freude machen kann!

In diesem Sinne.... ich hoppel schon mal los!

Herzallgäuerliebste Grüße


Eure Saskia
Hier geht´s zum Beitrag ...

April 14, 2014

7 Irrtümer über den Verzehr von Rehfleisch

Bald ist Ostern und alle sind auf der Suche nach einem Festtagsmahl. Darum möchte ich heute etwas Werbung machen, und zwar für das wunderbar zarte und von Medikamenten absolut freie Rehfleisch, welches man auch als Wildbret bezeichnet. Leider haben viele Hemmungen, dieses zuzubereiten und deshalb räume ich mit den verbreitetsten Irrtümer ein für allemal auf:




"Da muss ich immer an Bambi denken......."
Zum Einen war Bambi kein Reh, sondern ein Hirsch (den man übrigens auch wunderbar verzehren kann) und zum Anderen kann ich sagen, dass ein verantwortungsbewusster Jäger niemals einem Kitz (oder beim Hirsch dem Kalb) die Mama wegschießen würde. Es gibt da so einen "Ehrenkodex", der den Jäger immer daran erinnern soll, dass er eine große Verantwortung der Natur gegenüber hat.

"Die haben doch alle TBC........"
Seit einiger Zeit wird bei uns das Rotwild (also die Hirsche) auf TBC untersucht. Auf die Ergebnisse und wer wen angesteckt hat möchte ich hier gar nicht eingehen. Rehe sind davon aber nicht befallen.

"Die armen Rehe werden umgebracht......"
Glaubt mir: würde man keine Selektion vornehmen und sich dadurch die Population unkontrolliert steigern wären die Rehe noch viel ärmer dran.........

"Die Zubereitung ist mir zu kompliziert"
Habt Ihr schon mal einen Schweine- oder Rinderbraten gemacht? Es ist Dasselbe - wirklich! ;-)

"Rehfleisch muss man in Rotwein einlegen"
Kann man machen (so wie mit jedem anderen Braten auch - s.o.), muss man aber nicht. Ich persönlich finde es zu schade um den feinen Geschmack. Das Rehfleisch schmeckt nämlich überhaupt nicht "muffig", sondern hat einen ganz milden, dezenten Geschmack.

"Reh isst man im Herbst und an Weihnachten"
Grundsätzlich haben Rehe in Bayern Jagdzeit vom 01. Mai über den Sommer, den Herbst, bis zum 15. Januar. Man kann also fast das ganze Jahr über Rehfleisch genießen. Zudem besteht die Möglichkeit des Einfrierens. Bis zu einem Jahr ist so ein Braten eingefroren haltbar. Wäre doch schade, auf sowas feines so lange zu verzichten. Auch auf dem Grill schmeckt es übrigens fein!

"Bei uns gibt´s gar keinen Jäger"
Jäger gibt es überall - sogar in Städten. Neben der eigentlichen Jagd haben sie nämlich noch viele andere wichtige Aufgaben. Eine davon ist es an Ort und Stelle zu kommen, wenn ein Wildtier einen Verkehrsunfall verursacht. Das verletzte Tier zu finden und es von seinen Qualen zu erlösen übernimmt in den seltensten Fällen die Polizei.
Das Internet hilft uns doch in allen Lebenslagen! Gebt als Suchbegriff mal Jäger + Bundesland oder Kreisjagdverband + Landkreis ein. Bestimmt werdet ihr fündig. 

Traut Euch ran an den Braten und genießt ;-)
herzallgäuerliebste Grüße

Carmen
Hier geht´s zum Beitrag ...

April 08, 2014

Ich bin der Meinung, die sind Spitze!

Aber sowas von! Wer kennt sie nicht: die Samthandschuhe? Die Einen kennen sie, weil sie pubertierende Kinder zu Hause haben, die Anderen, weil sie manchmal gern zur Chickeria gehören. Was aber noch ´ne Note extravaganter ist, sind diese hier:


Ich habe sie in einer etwas älteren Ausgabe der Mollie Makes entdeckt und hatte sofort einen Gedanken im Kopf, der mich nicht mehr losgelassen hat. Es gibt so Dinge, die sieht man und man weiß sofort: eine bestimmte Person muss das unbedingt haben. Es steht sozusagen ein imaginärer Name drauf. So ging´s mir mit diesen wunderbaren Stulpen. 





Die Suche nach dem passenden Häkelgarn war gar nicht so einfach, denn die in der Anleitung beschriebene Stärke ist in Deutschland sehr schwer erhältlich. Aber ich wäre ja nicht ich, wenn ich nicht einfach improvisieren würde. 
Zwei Wochen später sind sie nun fertig und ich hab mal wieder so viel Zeit und Energie reingesteckt, dass ich mir plötzlich gar nicht mehr sicher bin, ob da nicht plötzlich mein eigener Name drauf steht. Naja, ich hab ja noch bis September (!) Zeit, um mich zu entscheiden. Euch und allen, die bei creadienstag mitmachen wollte ich ich sie natürlich nicht so lange vorenthalten. Ich hoffe, Ihr findet Sie genauso zauberhaft wie ich......

herzallgäuerliebste Grüße

Carmen
Hier geht´s zum Beitrag ...

April 07, 2014

Blogger-Meeting im Allgäu | wir waren dabei!



Am vergangenen Wochenende war es endlich soweit: Unser 1. Blogger-Meeting  fand - quasi fast vor unserer Haustür - statt! *Hurra*


Blogger-Treffen der Allgäu-Blogger zu einem herrlich leckeren Frühstück!

Eine nette kleine Runde, die sich über das "Blogger-Live" austauschte und es gab auch jede Menge zu lachen. Es wurde diskutiert, informiert, erzählt... ein entspannter Vormittag (der sich übrigens bis in den Nachmittag hineinzog) in netter Atmosphäre - wie schön!










Außerdem gab´s sogar zwei herzige Giveaways von miri & miri *einfach zucker*! Vielen lieben Dank nochmal dafür, wir haben uns sehr darüber gefreut :).




Gerne stellen wir Euch die netten Blogger-Damen und ihre Blogs hier vor:

miri-mitliebegemacht.blogspot.de

creating-dh.blogspot.de

Rollimaus-Kartenwelt.blogspot.de

naeh-connection.blogspot.de

mirid.de


Wir empfehlen Euch diese Blogs gerne weiter - schaut doch einfach mal vorbei. Es gibt dort jede Menge Tipps rund um´s basteln, nähen uvm. 

Wir freuen uns schon auf´s nächste Treffen und wünschen allen Allgäu-Bloggern bis dahin eine kreative Blogger-Zeit!

Miri und Annika - herzlichen Dank für die Organisation! 

Herzallgäuerliebste Grüße

Saskia & Carmen
Hier geht´s zum Beitrag ...

April 01, 2014

Hasen-Parade | Bastelei zur Osterzeit

Mehl, Salz, Wasser....


Das ist alles, was man für ein paar süße Salzteig-Häschen benötigt. 

Schon sehr lange ist es her, dass ich mit Satzteig gearbeitet habe (vielleicht weil ich es auch einfach nicht mochte oder es mir zu "altbacken" war.)



Nachdem ich aber auch dieses Jahr zu Ostern wieder ein bisschen neue Deko haben wollte, 
kam mir Salzteig in den Sinn und hab mich kurzerhand ans Werk gemacht. 

Diese Bastelei eignet sich auch hervorragend für Kinder und stellt keinen großen Aufwand dar. 




Du brauchst: 

1 Tasse Mehl
1 Tasse Salz
10-12 EL Wasser

Daraus wird nun eine handliche Masse geknetet und geformt. Wer möchte,  kann auch Lebensmittel-Farbe oder auch Götterspeise-Pulver für bunte Motive mit in die Masse hineingeben.
Den Salzteig nun ausrollen und mit beliebigen Formen Motive ausstechen. Zum Auflegen auf das Backblech habe ich einen Spatel benutzt. 

Dann 1 Tag trocknen lassen.

Jetzt kommt das Ganze in den (auf 50 Grad vorgeheizten) Backofen. 1 bis 2 Stunden darin trocknen lassen. Wer "schneller" fertig sein möchte,  erhöht die Temperatur auf 100 Grad bei ca. 45 Minuten Trockenzeit (aber Achtung: der Teig kann dann unter Umständen Blasen werfen!).



Auskühlen lassen und wer möchte: Bemalen




Ich habe die Häschen noch mit elfenbeinweiß-acrylfarbe bemalt und ein hübsches Schleifchen angebunden und mit Nylonfaden aufgehängt.  
Fertig ist eine schöne, selbstgemachte Osterdekoration und wandert zum CREADIENSTAG, wo ich mich gleich auch noch umsehen werde, was da heute so alles gebastelt, genäht, gewerkelt wurde!

Viel Spaß beim Basteln und lasst Euch heute nicht in den APRIL schicken! ;-)

Herzallgäuerliebste Grüße

Eure Saskia
Hier geht´s zum Beitrag ...