Oktober 31, 2014

Herbst Impressionen aus dem Allgäu

Ach wie schön war es doch vergangenen Sonntag bei uns im Allgäu. Die Sonne strahlte vom blauen Himmel und obwohl bereits die ersten Schneeflocken vom Himmel herabschneiten, gab die Herbst-Sonne noch einmal alles, um uns einen schönen sonnigen Tag zu bescheren. 


Zum Wochenende hin und bevor das Allgäu unter der weißen Schneedecke gänzlich verschwindet, nehme ich Euch heute mit auf einen 
kleinen Herbst-Spaziergang am Eschacher Weiher:


Eine herrliche Aussicht war das doch. 
Hindurch von Hagebuttensträuchern habe ich einen 
fotografischen Blick auf den Grünten - den Wächter des Allgäus - geworfen.


Rechterhand (vom Parkplatz aus gesehen) des angelegten Spazierweges 
wunderbar gelegen, der "Eschacher Weiher
(den Carmen mit ihrer Familie bereits im letzten Jahr besucht hat).
Und auch wenn einige Spaziergänger unterwegs waren, 
fanden Angler doch die nötige Ruhe, um sich dort ein paar Fische zu angeln.


Die Farben des Herbstes ziehen sich leuchtend durch die Natur 
und man kann sich beinahe gar nicht daran "satt sehen". 
Neu ist der angelegte "Planeten-Rundwanderweg", 
den wir aber (aus Zeitmangel) wohl erst im nächsten Jahr bewandern werden.


Ganz ruhig liegt der Weiher eingebettet in die umliegende Natur.


Der Weg führt uns über eine Wiese und am höchsten Punkt liegt dann die Allgäuer Bergkette direkt vor uns - einfach herrlich!


Und wie schon erwähnt, gab es bereits den 1. Schneefall. Dort, wo sich der Schatten am längsten hält, entlang des Waldes, reichte es sogar für ein "Schnee-Herz".


Viele Bäume haben bereits fast ihr ganzes Blätterkleid verloren 
und trotzdem ergeben die bizarren Äste ein schönes Bild.


Wir sind dann noch bei der Brotzeitstuben eingekehrt und haben uns einen Kaffee und hausgemachten Kuchen gegönnt und dabei sogar noch ganz liebe Freunde von uns getroffen :). Was für ein schöner Nachmittag!

Wünsche Euch allen ein schönes Wochenende mit 

"schaurig schönem SÜSSES ODER SAURES"

und herzallgäuerliebsten Grüßen

Saskia
Hier geht´s zum Beitrag ...

Oktober 28, 2014

Geschenke für Kreative | Kreative Geschenke | Creadienstag

.... für Kreative, die gerne schenken oder sich selbst beschenken wollen...




Also, bevor jetzt gar niemand durchblickt, erklär ich mal ganz kurz:

Eine liebe Freundin von mir hat uns neulich zum Geburtstags-Frühstück eingeladen - hach wie liebe ich das. Frühstück ist nämlich (für mich) die wichtigste Mahlzeit am Tage und wenn man das zu einem feierlichen Anlass mit lieben Menschen tun kann, 
ist´s gleich noch viel schöner.

Und so haben wir uns zu einem gemütlichen Mädels-Frühstück getroffen, um das Geburtstagskind hochleben zu lassen, zu ratschen und ein paar schöne Stunden gemeinsam zu verbringen.

Doch wie immer stellt sich hier die Frage, was bringt man mit zu diesem Ehren-Tage?

Da ich wusste, dass auch meine Freundin eine kreative Ader besitzt und gerne mal zur Nähmaschine, Häkelnadel oder zum Hammer (!) greift, dachte ich mir, wäre das doch ein schönes und passendes Geschenk für sie:


Das Buch "Tolle Geschenke selbst genäht" von unserer lieben Blogger-Freundin und Bestseller-Autorin Miriam Dornemann.

Also ganz ehrlich? Ich bin fast ein wenig neidisch - werde es mir wohl auch noch holen müssen ;).

Damit das Buch noch eine "persönliche Note" von mir bekommt, habe ich für das Geburtstagskind noch ein kleines Nadelkissen dazu genäht:


Damit hat sie stets alle Nadel gleich zum stecken parat und "Blumiges" ist was für´s Herz.

Ich hoffe, ihr damit eine kleine Freude gemacht zu haben und wünsche ihr ganz viel Spaß mit diesem supadupa "Näh-Schmöker" von der Miri D. *kreeeeiiisssscchhhh*. Wer sich dieses Buch ebenfalls zulegen möchte, kann sich hier beim Frechverlag mal reinklicken.

Mein kleines Beiwerk zum Geschenk wandert heute mit zum Creadienstag, wo ich natürlich auch gerne wie immer - schmökern geh´.

Einen kreativen Dienstag Euch allen mit
herzallgäuerliebsten Grüßen

von Saskia
Hier geht´s zum Beitrag ...

Oktober 24, 2014

Mädelstreffen mit A: Annabell und Arla

Als Blogger erlebt man ja so manche Überraschung. Vor allem im Briefkasten. Egal ob vor der Haustüre oder virtuell, egal ob positiv oder negativ. Und so erreichte mich vor einigen Wochen eine liebe E-Mail mit der Bitte doch uuuuuuuunbedingt diesen Käse auszuprobieren. Weil er einfach toll sei und überhaupt und die Milch sei ja aus dem Allgäu und würde somit gut zu unserem Blog passen, wo wir doch auch gerne über´s Essen berichten.




Ich muss ja zugeben, dass mich diese Testerei schon immer sehr lockt, vor allem wenn´s ums Essen geht! Da musste ich einfach zuschlagen.
Ich habe eine nette grüne Kühlbox bekommen mit jeder Menge Käse. Ich hatte mich allerdings auf einen kleinen Mischmasch gefreut, stattdessen kamen viele viele abgepackte Scheibenkäsepäckchen. 







Improvisation ist eben alles und so arrangierte ich ein kleines Date, nämlich mit Annabell. Die beiden haben sich echt richtig gut verstanden und als ich sie dann in ihre "Sauna" schob, sind sie einfach nur dahingeschmolzen. 


 Nach diesem Saunagang haben sich noch unsere Freunde Feldsalat und Champignons dazugesellt. Es war eine wunderbare Party - wir haben sie sehr genossen!


Vielen Dank Arla, dass wir Eure Testesser sein durften - Käskartoffeln gehen halt immer.
Wer noch mehr von den dänisch-deutschen Produkten erfahren möchte, kann das HIER tun.

Herzallgäuerliebste Grüße
Carmen
Hier geht´s zum Beitrag ...

Oktober 22, 2014

Klaus Bermanseder | Rad-Saison für 2014 beendet

Trotzdem keine Zeit für (lange) Pausen...



.... denn nach dem Rennen ist vor dem Rennen. Und so hat Klaus Bermanseder die Rad-Saison für 2014 zwar Anfang Oktober beendet, steckt aber bereits bald wieder in den Vorbereitungen für die bevorstehende Saison 2015.



Als Abschluss habe ich für ihn einige Impressionen als Dia-Show zusammengestellt.
Diese könnt Ihr Euch auf der aktuellen Homepage von Klaus Bermanseder *klick here* ansehen - viel Spaß dabei! (Gerne hätte ich das Video auch hier bei uns im Blog eingestellt, aber leider ist es zu groß dafür *schade*).

Wir freuen uns schon auf die kommende Saison 2015 und sind gespannt, was Klaus sich hierfür so alles vornehmen bzw. welchen neuen Herausforderungen er sich stellen wird? Eines können wir Euch schon verraten: Wir werden das nagelneue Trikot von Klaus hier bei uns im Allgäu-Blog vorstellen und sind gespannt, wie´s Euch gefällt. Und wie sieht´s bei Euch aus? Habt Ihr Eure "Drahtesel", Mountainbikes und Rennräder schon winterfest gemacht? 
Jetzt gönnen wir uns/ihnen erstmal eine Pause und erwarten die nächste Jahreszeit - den Winter ;).



Herzallgäuerliebste Grüße

Saskia
Hier geht´s zum Beitrag ...

Oktober 20, 2014

SINNblick 2014 | Oktober 2014

gesehen - gehört - gerochen - gedacht im Oktober

[SINNblick2014]



Oh, wie die Zeit doch vergeht. Und so liegt mein letzter SINNblick nun schon auch wieder eine ganze Weile zurück.
Wir haben bereits Oktober - einen goldenen Oktober - wie ich finde.

Um den letzten warmen Herbsttag noch einmal in vollen Zügen zu genießen, habe ich mich zusammen mit meiner Familie auf´s Fahrrad geschwungen und eine herrliche Fahrrad-Tour unternommen. Teilweise haben wir Höhenwege genommen und wurden mit einem herrlichen Ausblick in die Allgäuer Alpen belohnt.
Auf dem Rückweg ging es für uns an der Iller entlang, wo ich die Gelegenheit nutzte, um ein paar Impressionen für den SINNblick einzufangen.

Die liebe Annette von blick7 sammelt in ihrer neuen Fotoprojekt-Galerie alles, was jeden Monat so an "Sinnes-Erlebnissen" zusammenkommt - HIER, die Sinnes-Erlebnisse für Oktober.

Eine sehr schöne Idee, wie ich finde:

Einmal im Monat besucht man einen Ort seiner Wahl (nach Möglichkeit immer denselben), und betrachtet diesen mit "Sinnen":

gesehen - gehört - gerochen - gedacht










  gesehen: Die Iller, mit relativ wenig, klaren, sauberen und sehr langsam fließenden Wasser. Die Blätter an den Bäumen leuchten in den tollsten Farben und die Sonne, die um diese Jahreszeit bereits wieder sehr tief steht, verstärkt die Leuchtkraft nochmals - ein "goldener" Anblick.
Etwas weiter vorn, standen auch zwei Angler mitten in der Iller, um einen "Fang" zu machen. Ob sie an diesem Tag erfolgreich waren - weiß ich leider nicht. Aber ich denke,
durch das langsam fließende Iller-Wasser wird gestern wohl ein günstiger Angel-Tag gewesen sein.

   gehört: Das Rascheln der Blätter in den Bäumen. Ab und zu bläst ein leichter Wind in die Baumkronen und lässt die Bäume sanft hin- und herwiegen und verliert dabei einige seiner bunten Blätter.



  gerochen: Die feuchten Blätter, die von der Iller ans Ufer gespült werden. Auch Schwemmholz-Geruch, holzig und fast schon modernd steigt in meine Nase.


  
  








gedacht: Gedacht habe ich mir: Was für ein wunderbarer, sonniger Herbsttag, den ich mit meiner Familie an diesem Tag bestens genutzt und bis zum Abend hin genossen habe.
Wie schön der Herbst doch sein kann!
Diese Woche erwartet uns ein Wetter-Umschwung - dann wird es wohl Zeit zum "Drachen steigen lassen" und sich anschließend wieder nach drinnen vor den warmen wohligen Schweden-Ofen mit einer schönen Tasse heissen Kakao zu verkrümeln. Ganz ehrlich? Ich freu mich drauf!


by S&S

Einen wunderbaren Start in die neue Woche wünscht Euch 
mit herzallgäuerliebsten Grüßen

Saskia
Hier geht´s zum Beitrag ...

Oktober 17, 2014

Freutag | Oh du bunter Herbst

Obwohl ich eigentlich ein "Frühlings-Kind" bin, geht mir auch im Herbst immer das Herz auf.
Die warmen, bunten Farben des Herbstes, dessen Sonnenstrahlen diese regelrecht zum leuchten bringen, lösen in mir ein Gefühl der Behaglichkeit und Wärme aus. Selbst wenn es einmal stürmisch draußen ist, so freut man sich trotzdem darüber, dass die bunten Blätter wild durcheinander zu Boden tanzen.


Der Herbst ist wie ein zweiter Frühling, 
wo jedes Blatt zur Blüte wird (albert camus).

Da ist wohl etwas wahres dran. Die Blätter, die im Frühjahr zu sprießen beginnen und die Welt nach einem weißen und einfarbigen Winter wieder in ein sattes "Grün" tauchen, haben auch im Herbst, gerade dann, wenn sie die prächtigsten Farben zu Tage bringen, noch immer einen ganz besonderen Reiz und bieten für alle Fotografen eine ganz bezaubernde Kulisse mit einem ganz eigenen Charme. 


Ist neben den Herbstblättern dann morgens auch noch der mystische Nebel sichtbar (am liebsten knapp über dem Boden, so dass man von der Landschaft noch etwas sieht), trägt dieses Bild zum ganz typischen Charakter des Herbstes bei.


Wer in den Wald geht, und dort einen Spaziergang macht, wird die Natur dort ganz intensiv erleben. Welch ein wunderbarer Geruch das doch ist.... die Blätter, die bereits auf dem feuchten Waldboden liegen, die Pilze, die noch aus dem Boden spitzeln und natürlich auch das Moos und die Bachläufe tragen hierzu bei.


Ich denke, jeder hat so seine ganz eigene Lieblings-Jahreszeit, schön ist es, wenn man doch von jeder etwas "abgewinnen" und die Natur genießen kann.

Da das Wetter uns für das bevorstehende Wochenende nochmals viel Sonne und Wärme bringen soll, werde ich mich mit meiner Familie raus in die Natur gehn und nochmals gaaaanz tief durchatmen und den 

H E R B S T 

genießen - ich hoffe, Ihr könnt das das auch und wünsche Euch allen ein sonniges und farbenfrohes Wochenende!
Und weil ich mich darüber so sehr freue, schicke ich diesen Beitrag gerne zum FREUTAG :).

Herzallgäuerliebste Grüße


Saskia
Hier geht´s zum Beitrag ...

Oktober 15, 2014

Mit dem Arosa-Express in die Schweizer Bergwelt | Mittwochs mag ich.... mmi#78

.....einen roten Zug!


Ich fahre nicht oft bzw. nur sehr selten mit dem Zug (ich liebe einfach meine Unabhängigkeit, nicht ständig auf die Uhr blicken zu müssen, um etwa einen Zug, der mich zurück ins geliebte Allgäu bringt, nicht zu verpassen), aber mit diesem bin ich wirklich sehr gerne mitgefahren:


Der Arosa-Express in der Schweiz. Dies war sozusagen die 2. Station unseres Tagesausfluges (Vaduz). Angekommen in Chur mussten wir auch nicht allzu lange auf den roten Express warten, der uns in das hochgelegene Arosa durch die wunderschöne Schweizer Bergwelt, bringen sollte.


Tschuuu tschuuuuu.....
Und dann ging es auch schon los. Gaaanz gemächlich - so wie man das halt von den Schweizern auch gewohnt ist ;-) (was ja nichts schlechtes bedeuten soll, sorry liebe Schweizer, ihr wisst hoffentlich wie´s gemeint ist :) ) - setzt sich die Lok mit seinen Wagons in Bewegung und wir passieren sämtliche Tunnels und blicken auf herrliche Berge, Wälder und in den strahlend blauen Himmel - einfach herrlich!







Die Fahrt mit dem Arosa-Express dauert in etwa 45 Minuten und die Schaffner und Zugbegleiter sind wirklich sowas von freundlich und auch für ein Späßchen zu haben.
Endlich angekommen, ist das unser erster Eindruck, den wir von Arosa zu sehen bekommen:



Ist das nicht fantastisch? Man hat das Gefühl, den Bergen ganz nah zu sein und sie beinahe berühren zu können. 
Zeit, um einen kleinen Spaziergang rund um den See zu machen.







Nach einem leckeren Eis (das Wetter sprach für sich), machten wir uns nun auch wieder langsam auf den Rückweg Richtung Allgäu.

Was für ein wundervoller Tag mit lauter lieben Menschen, die solche Tage zu etwas ganz Besonderem machen. S´war so schee - bis zum nächsten Mal!

Mein heutiges *mmi* schicke ich daher zu Frollein Pfau und bedanke ich mich ganz herzlich für diese schöne Galerie :).

Herzallgäuerliebste Grüße

Saskia
Hier geht´s zum Beitrag ...

Oktober 10, 2014

Kultur | Vaduz - Hauptstadt von Liechtenstein

Um viel zu sehen, muss man nicht unbedingt tagelang unterwegs sein.

Es reicht auch schon 1 Tag aus, um seinen Wissensstand in Sachen "Kultur" auf die Sprünge zu helfen. Und wenn dieser 1 Tag dann auch noch perfekt organisiert ist (viiiiiielen Dank liebe Y.), die Sonne vom strahlend blauen Himmel dazu lacht, und einfach alles passt, ja dann ist ein "Tag wie dieser" beinahe wie "Balsam für die Seele".










Schon früh morgens haben wir uns auf den Weg gemacht und sind mit dem Bus durch den Pfändertunnel hindurch in Richtung Österreich und anschließend Liechtenstein gefahren. 




Die dortige Hauptstadt Vaduz empfängt uns mit blauem Himmel und bald geht es auch schon los: Mit dem "City-Train" und einem freundlichen Zugführer, der uns in einer ca. 45-minütigen Tour das schöne Städtchen vorstellt und ein paar geschichtliche Daten durch die Sprechanlage durchsagt. Die Aussicht auf die Berge ist fantastisch und die Weinberge liegen hier geradezu idyllisch. 




Nach der Erkundungs-Tour lädt Vaduz noch zu einem kleinen Bummel mit vielerlei Sehenswürdigkeiten, Skulpturen, Kirchen und Bauwerken ein. Man bekommt dabei fast das Gefühl, als würde man sich in "Hohenschwangau" befinden, denn auch die Japaner und Chinesen haben Vaduz für sich entdeckt und ziehen - eifrig am fotografieren - durch die Straßen. 




Vaduz verfügt über mehrere Museen, wie z.B. ein Post-Museum, ein Kunst- und Landesmusem. Leider hat unsere Zeit hierfür nicht ganz ausgereicht. Aber das wäre sicher ein Grund, wieder einmal hierher zu kommen. Dann würden wir gerne auch das *Schloss Vaduz* einmal besichtigen.








Interessant gestalten sich auch die Bauwerke im Regierungsviertel und das Landtagsgebäude, bei dem man schon genauer hinsehen muss, um die Bauweise zu erkennen. 

Viele Skulpturen sind in der Innenstadt von Vaduz zu bestaunen, wie etwa *Tre Cavalli* von Nag Arnoldi oder *Phoenix* von Doris Bühler. Der *Schweizer Brunnen* von Roman Signer lässt einen staunen.











Wie gesagt, man braucht, um Vaduz mit all seinen Seiten kennen zu lernen, doch etwas mehr Zeit...












Bevor es nun für uns weitergeht, gönnen wir uns noch in einem netten Café einen Cappuccino (kann in Euro bezahlt werden, aber is - wie könnte es anders sein? - nicht ganz billig. Für einen Cappuccino oder Latte M. lässt man dort gerne mal einen 5er liegen.).
Mit der Sonne als warmen Begleiter an diesem schönen Herbsttag machen wir uns weiter auf den Weg.

Wohin uns unsere nächste Station führte? Das gibt es bald hier bei uns zu lesen.

Herzallgäuerliebste Grüße

Saskia




Hier geht´s zum Beitrag ...