April 02, 2015

Ein Ort voller Mystik und ein kleines bisschen Magie

Der Wallfahrtsort "Gschnaidt" im Allgäu

Es gibt Orte, die etwas unumstritten mystisches an sich haben. Orte, an denen sich außergewöhnliche Kräfte aufzuhalten scheinen.




Solch´ ein Ort ist "Gschnaidt", das zur Gemeinde Altusried gehört. Viele Wallfahrer kommen hierher und machen den Kreuzweg, der zu einer Quellfassung führt, dass nach Volksglauben heilkräftiges Wasser spendet, das besonders bei Augenleiden Linderung bewirken soll.




Die kleine Kapelle und daneben die kleine Kirche laden die Menschen zum Verweilen und Beten ein. Diese Kapelle ist außerdem sehr beliebt für kleinere Hochzeiten.




Wenn man seinen Blick dort etwas schweifen lässt, sieht man zig dutzende von Holzkreuzen Verstorbener, die von Angehörigen und Hinterbliebenen dort nach Gschnaidt hingebracht und in die Erde gesteckt werden. Es sind mittlerweile so viele. Es ist der "Wald der Kreuze". Sie bleiben dort und sollen eine Erinnerung sein.




Als wir vor ein paar Jahren das Kreuz eines lieben verstorbenen Familien-Mitglieds selbst dorthin gebracht haben, geschah plötzlich etwas Außergewöhnliches:

Unsere Tochter, damals 1,5 Jahre alt, ging durch einen in Kreuzform angelegten und mit Kreuzen gesäumten Weg, blickte dabei in den Himmel und sagte: "schau mal Mama, lauter Engele".
Ich war zunächst äußerst erstaunt über diese Aussage und fasziniert zugleich, dass gerade kleine Kinder so empfänglich für Übersinnliche Erlebnisse sind. Es löste bei mir auch etwas Gänsehaut und gleichzeitig Freude darüber aus, dass die Engel nun auf uns herabschauen und ihr neues Engels-Mitglied, unseren lieben Opa, mit aufnehmen.

Damit war für mich klar, dass das "Gschnaidt" 
tatsächlich ein mystischer Ort ist.

Als ich neulich dort war, war ich ganz allein und konnte somit die Ruhe und Stille wahrnehmen. Ich hörte, wie der Wind durch die Tannen rauschte und die Vögel zwitscherten dabei und ich empfand eine sehr angenehme Behaglichkeit in mir. 
Und dieser kleine Kerl links im Bild hat mich derweil neugierig beobachtet und beim auslösen der Kamera ein paar Laute von sich gegeben.



Ich kann wirklich gut nachvollziehen, warum immer wieder Leute hierher kommen.

Das "Gschnaidt" ist ein sehr beliebter Ausflugsort. Rings um Gschnaidt herum gibt es zahlreiche Wanderwege, in der näheren Umgebung auch weitere lohnenswerte Ausflugsziele.
Nach dem Kreuzweg oder dem Besuch der Kirche kann man dort oben noch im "Gasthaus zum Kreuz" einkehren und bei hausgemachtem Kuchen und Kaffee noch verweilen. Auf Anfrage gibt es außerdem feine Kässpatzen und für die "hartgesottenen" hinterher einen "Gurgelbrenner".




Ich habe selbst schon einmal ein Stamperl davon probiert, ich sag nur eins: einmal und nie wieder! Denn es kommt nicht oft vor, dass einem ein klares Getränk derart den Schweiss auf die Stirn treibt. Wenn Ihr wissen wollt warum? - Probiert es einfach aus ;-) der Gastwirt vom "Kreuz" hat dabei sicherlich seinen Spaß und Ihr seid um eine Erfahrung reicher *zwinker* (aber sagt nicht, ich hätte Euch nicht gewarnt ;-) ).

Herzallgäuerliebste Grüße

Saskia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Ihr zu uns ins Allgäu gefunden habt! Wir freuen uns über jeden Kommentar, Tipps und Anregungen zu unserem Blog. DANKESCHÖN!