Oktober 14, 2015

Mit Schätze aus dem Garten basteln | Gastbloggerin Petra Breitfeld

Den Blick für Schönes...

... den hat sie auf jeden Fall! Meine liebe Freundin und heutige Gastbloggerin Petra Breitfeld.

Schon lange habe ich Petra bezirzt, einen Gastblog-Beitrag bei uns im herzallgäuerliebsten Allgäu-Blog zu schreiben.

Denn Petra hat ein ganz besonderes Auge für Schönes, Ausgefallenes und Altes (was ich ja auch so sehr liebe ;-) ).
Immer wieder überrascht sie uns bei unseren Besuchen mit einer neuen wundervollen Bastelei oder hübsch angerichteter Dekoration bei ihr Zuhause.

Ein "kleiner Gruß" aus Petras Garten ist immer etwas Besonderes....





Wer einen Garten wie sie hat, kann sich wirklich glücklich schätzen. Denn Petra hegt und pflegt ihren Garten und erntet immer wieder etwas daraus, um zu basteln oder zu kochen... 
Ihr Garten ist für sie und ihre Familie der perfekte Rückzugs-Ort, um Kraft zu schöpfen und Verschnaufpausen einzulegen. Hier eine Ruhebank, dort ein Gemüsebeet, selbst gebastelte Kunstwerke aus Schwemmholz - wer bei Petra einen Rundgang im Garten macht, weiß, dass man sich so seine ganz persönliche "Wohlfühl-Oase" schaffen kann. Und ihre Katze findet immer ein lauschiges Plätzchen, um ein kleines Nickerchen zu machen.


Petra zeigt Euch, wie man aus "wenig Zutaten" eine wunderschöne Herbst-Deko für Zuhause zaubern kann.

Sie nimmt hierzu ein paar Schätze aus ihrem Garten, wie z. B. Fetthenne, Hortensie, Physalis (auch Lampionblume genannt). Auch Hagebutte und Eberesche eignen sich gut dazu.


Als erstes richtet man sich alles hübsch zurecht, um einen kleinen Überblick zu haben.
Petra hat aus ihrem Urlaub am Gardasee noch ein paar Olivenzweige mitgenommen, die sie nun ebenfalls verarbeitet.


Dann kann es auch schon losgehen...

.. am besten gleich vor Beginn die Äste in 10 cm-Stücke mit einer Gartenschere abschneiden. Anschließend die Pflanzen abwechselnd schuppenförmig auf einen dünnen Kranz (gibt´s beim Floristen) z. B. aus Draht, auflegen und mit einem Bindedraht festbinden.




So weiterverfahren, bis sich der Kranz schließt und vollständig umwickelt ist.

Und so sieht es dann aus, wenn es fertig ist:


Mit einem Wachs-Windlicht in der Mitte kann man diese zauberhafte Deko-Idee noch etwas aufhübschen und abends die "Lampions" durch indirektes Licht zum Leuchten bringen. Klasse!


Der Kranz lässt sich auch wunderbar trocknen, so dass man lange Freude an ihm haben wird.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Petra für diesen tollen "Herbst-Deko-Tipp" und mal sehn: Vielleicht möchte sie ja Euch und uns wiedermal eine kleine Bastelei aus Ihrem Schatzkästchen zeigen ;-) - wir würden uns jedenfalls sehr darüber freuen!

Na? Hat Euch die Bastel-Lust gepackt? Dann ab in den Garten, in den Wald, überall findet sich jetzt im Herbst jede Menge Bastel-Material.

Viel Spaß dabei und herzallgäuerliebste Grüße

Saskia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!
Herzallgäuerliebste Grüße