September 30, 2015

Blumiger Farbenzauber!


.... (Sommer)Blumen im Herbst...

verzaubern jeden Garten. Die Sommerblumen sind langsam am verblühen und an solch einem fantastischen Sommer hatten wir auch sehr viel Freude an unseren hübschen Blumen, Pflanzen und Stauden. 
Abgesehen davon, dass man ziemlich viel gießen musste, was jedoch fast schon zum alltäglichen Ritual wurde. Sobald die Sonne untergegangen und es nicht mehr ganz so heiss war, sich noch etwas im Garten um seine Pflänzchen zu kümmern - geradezu meditativ.








Der Schilf in unserem Garten wird nun langsam welk und die Brombeeren sind auch abgeerntet, lediglich die Himbeeren lassen sich noch ein bisschen sehen und die Kinder erfreuen sich daran, am vorbeigehen welche wegzunaschen - wie schön!




Die Hortensie blühte wunderschön - aber leider nicht in meinem Garten. Auch sie verliert nun ihre Farbpracht und macht den Herbstblühern Platz.




Jetzt erhalten die Herbstpflanzen Einzug und die warmen Farbtöne dominieren:

Lila, Orange, Gelb, Beere

Und irgendwie freue ich mich nun schon auf die Herbstzeit und wenn wir unser Zuhause mit warmer Herbstdekorationen verschönern.... ab in den Wald, dort gibt es jede Menge "Bastel-Utensilien" - ganz umsonst ;-).







Die üppige Rosenblütenpracht neigt sich auch dem Ende entgegen und warten auf ihren Rückschnitt.

Welche Herbstblumen verzaubern Euch am meisten? Bald werden die gelben Blätter von den Bäumen auf den Boden tanzen und die goldene Herbst-Sonne uns nochmals wohlig auf die Nasenspitze scheinen - lasst uns den Herbst so richtig genießen - mit allen Sinnen & Farben!

Herzallgäuerliebste Blumen-Grüße

Saskia
Hier geht´s zum Beitrag ...

September 28, 2015

Wo exotische Schönheiten zuhause sind.....

... in der Allgäuer Schmetterling Erlebniswelt!


Wer hierher kommt, taucht in eine einzigartige Welt voller flatternder Schönheiten ein. Und man muss schon genau hinsehen, um die winzig kleinen Puppen oder Raupen zu entdecken. 
Bunt flattern sie um die Besucher herum und manchmal setzen sie sich auch auf die Schulter oder hängen sich einfach mal am Hosenbein fest. Und wer ein bisschen geduldig ist und sich traut, kann die Schmetterlinge auch auf die Hand nehmen und sie ganz nah ansehen und bestaunen.

Perfekte Tarnung zeigt dieses kleine Kerlchen hier - "blauer Morphofalter" nennt er sich und die sieben "Augen" auf seinen Flügelunterseiten lassen ihn ganz schön "gefährlich" für seine Feinde aussehen...


.... und so sieht er dann mit geöffneten Flügeln aus:


Wow, einfach wunderschön oder? Wir hatten wohl ziemliches Glück, dass wir ihn mit geöffneten Flügeln fotografieren konnten, denn diese Momente sind wohl eher selten... umso mehr habe ich mich natürlich darüber gefreut!



Man kann sie so schön beobachten, wie sie ruhig auf einem Blatt sitzen oder sich am "exotischen Buffet" mit leckeren Köstlichkeiten bedienen. Hier unten der "Bananenfalter" und der "Glasflügler".



Das Schmetterlinghaus ist außerdem auch das Zuhause von Bob, der Schildkröte und auch ein Leguan, Chamäleons und Vögel fühlen sich im tropischen Klima des Schmetterling-Hauses sichtlich wohl.



Von der Raupe, über die Puppe bis hin zum wunderschönen Schmetterling können sich hier die Besucher beim Chef persönlich oder bei den Mitarbeitern über diese schönen Geschöpfe informieren.

"Puppen-Stube"



In der Gärtnerei Hartmann in Pfronten-Weißbach sind sie zuhause und das Team freut sich zu den üblichen Öffnungszeiten, die Ihr auch HIER einsehen könnt, über jeden Besucher.


Nach dem Rundgang durch den Schmetterlings-Garten kann man sich im neuen "Stein-Oasen-Café" mit leckeren Kaffee-Spezialitäten, Kuchen, Fruchtcocktails, Eis, usw. noch stärken und den Alltag für eine Zeit lang hinter sich lassen. Für die kleinen Besucher gibt es eine Mal-Ecke und wer möchte, kann sich in der Info-Bibliothek noch über Wissenswertes in Sachen Schmetterlinge, Edelsteine, uvm. informieren.

Zu den besonderen Highlights bietet die Schmetterling-Erlebniswelt u. a. das tropische Frühstück oder das Übernachten in der Hängematte im Schmetterlinghaus, vielleicht wäre das etwas für den nächsten Kindergeburtstag?

Mit viel Liebe und Hingabe kümmert sich das Team um die tropischen Bewohner und erklärt gerne, was die Besucher so wissen möchten. Das Schmetterlinghaus freut sich über Euren Besuch!

Herzallgäuerliebste Grüße

Saskia

Hier geht´s zum Beitrag ...

September 25, 2015

Sonntags-Ausflug zur Alpe Beichelstein im schönen Ostallgäu | Gastbloggerin Birgit Wild

Unterwegs mit Birgit


Griaß Di liebe Seitenbesucher, ich hoffe ihr habt die wunderschöne sonnenverwöhnte Sommerzeit genießen können und nun können wir uns hoffentlich auf einen schönen, farbenfrohen Herbst freuen! Jetzt kommt dann die richtige Wanderzeit, aber wir waren auch in den Sommerferien schon viel unterwegs und ich hab euch heute Bilder von einem Sonntagsausflug auf die Alpe Beichelstein bei Seeg mitgebracht.
Gestartet vom Parkplatz Brandstatt (in Richtung Sportanlagen Seeg) geht es gemütlich über Feldwege auf dem knapp über 1000 m hoch gelegenen Senkelekopf.



und nach einer guten halben Stunde ist man auch schon bei der Alpe angelangt und kann den herrlichen Ausblick über den Hopfensee in die ostallgäuer Alpen genießen.


Natürlich wird man dann mit einer gscheiten Brotzeit auf der tollen Sonnenterrasse belohnt


Für Kinder ist es dort oben auch traumhaft, sie haben einen schönen Sandkasten 
und ganz viele Ziegen, welche sich gerne von den Kleinen streicheln lassen


Gestärkt gehts dann wieder durch die schöne allgäuer Landschaft
zurück und bestimmt war es nicht das letzte Mal für heuer



Ich hoffe ich habe euch mit meinen Bildern eine Freude bereitet und wünsche euch eine schöne Wanderzeit! Eure Birgit von Ostallgäuer LebensArt

Immer wieder schön anzusehen - 
sind die Bilder von unserer lieben Freundin und Gastbloggerin Birgit Wild.
Vielleicht habt Ihr ja nun auch Lust bekommen, einmal dorthin zu wandern?
Vielen Dank für den wundervollen Beitrag liebe Birgit!

Herzallgäuerliebste Grüße

Saskia
Hier geht´s zum Beitrag ...

September 23, 2015

Sommer, Sonne, Sonnenblumen.... {Mittwochs mag ich}


Mittwochs mag ich: schön & gelb

Jeder hat so seine ganz eigene Lieblingsblume. Während ich im Frühling die Tulpen mag und an Pfingsten die großen vollen Blüten der Pfingstrose, liebe ich im Sommer die SONNENBLUME!


Sie leuchtet so herrlich gelb und bringt so einen fantastischen Farbtupfer in die Landschaft.

Gerade entlang der Maisfelder blühen sie oft dicht an dicht gereiht und säumen die Straßen in ihrem herrlichen Sommer-Gelb *so schee*.
Sonnenblumen sind außerdem auch ein Zeichen dafür, dass sich der Sommer langsam aber sicher dem Ende entgegen neigt.


Der Mais, anfangs noch als kleines zartes Pflänzchen auf den Feldern, wächst rasch hoch und trägt schon bald seine Früchte, die dann im September auf ihre Ernte warten.


Ich freue mich schon auf die warmen Farben, die die Natur in ein ganz neues Licht rückt und die nächste Jahreszeit einläuten, den HERBST.


Bereits im Juli hatte man kurzzeitig das Gefühl, als würde der Herbst schon mal seine Fühler ausstrecken und so gab es auch kurzzeitig morgens Nebel. Die Sonne steht nun wieder tiefer, der Wind bläst stärker und die Kühe kommen wieder ins Tal zurück, die Viehscheid-Zeit beginnt, aber mehr dazu ein andermal.

Den Sommer haben wir voll und ganz genossen, dem nun hoffentlich noch der sogenannte "Altweiber-Sommer" folgt und dann freue ich mich auf den Herbst mit all seinen leuchtenden Farben und was uns die Natur sonst noch so alles zeigt.

Mein heutiges *mmi* wandert direkt in die Galeria von Frollein Pfau *klick*.

Herzallgäuerliebste Grüße

Saskia




Hier geht´s zum Beitrag ...

September 21, 2015

Zeit für eine kleine Herbst-Bastelei | DIY

easy peasy Herbst-Deko zum Selbermachen


Wer sich jetzt beim Floristen und in den Gärtnereien so umsieht, kann sich nun wieder auf die wundervolle Herbst-Vielfalt an Pflanzen und Blumen erfreuen. Die Herbst-Astern blühen wieder und die leuchtend orange-farbigen Physalis sehen so schön aus.

Aber heute hat es mir etwas ganz anderes Besonders angetan:

Die 
Artischocken-Blüte



Heute zeige ich Euch, wie man eine ganz schnelle und einfach Herbst-Deko für Zuhause machen kann. Am besten schaut Ihr mal in Eurer Deko-Kiste nach, was sich noch vom Vorjahr so alles darin befindet und könnt es so einfach wieder verwenden.


Ich habe alte Töpfe herausgesucht, ein paar bunte Filz-Blätter und abgelegte Deko, die ich schon länger nicht genommen habe. Auch in Eurem Garten oder im Wald findet Ihr jede Menge, das Ihr für Eure Herbst-Deko hernehmen könnt. Ich habe mir Efeu und ein paar kleine Ästchen Buchs ausgesucht. Einzig die Artischocken-Blüte und einen Steckschwamm musste ich kaufen.


Als Erstes schneidet Ihr Euch aus dem Steckschwamm mit einem Messer die Größe für Euer ausgewähltes Töpfchen passend zurecht. Dann kommt auch schon die wunderschöne Blüte, die ich durch ein Holzblatt, in das ich vorher ein kleines Loch gestochen habe, die sodann in der Mitte des Topfes gesteckt wird.


Und dann könnt Ihr auch schon damit beginnen, Eure Accessoires rund herum in den Steckschwamm anzubringen - Eurer Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Auch Herbst-Beeren machen sich sehr hübsch dazu. Jedoch finde ich auch, dass die Blüte durch weniger einfach mehr zur Geltung kommt. Aber das ist Geschmackssache und kann natürlich jeder machen wie er möchte!

Und schon nach kurzer Zeit ist Euer Kunstwerk dann fertig und könnt Euch (und andere) damit erfreuen :).


Die ersten Kastanien sind auch schon da... und können, wenn Ihr wollt, einfach so neben Eure Herbst-Deko dazugelegt werden.




Na, was haben wir denn da? Hier hat sich auch noch ein kleines Schneckenhaus in einem Moos-Nestchen dazugesellt.....


Ein paar feine, kleine Ästchen passen auch sehr gut in dieses herbstliche Gebinde.

Ich hoffe, mein Herbst-Deko-Tipp hat Euch etwas gefallen und vielleicht findet Ihr ja auch etwas Zeit zum basteln.

Eine schöne Bastel-Zeit und herzallgäuerliebste Grüße

Saskia
Hier geht´s zum Beitrag ...

September 18, 2015

Wandern auf dem Imberg

Eine Wanderung für Kleine und Große Wanderfreunde


Wanderschuhe geschnürt, Rucksack wieder gepackt und los ging es dieses Mal nach Oberstaufen - eine Ecke, in der wir eigentlich sonst nicht so viel unterwegs sind.
Und genau deshalb haben wir uns entschieden, nach langer Zeit wieder einmal nach Steibis zu fahren, um dort mit der Imbergbahn hinauf zum Imberghaus zu "gondeln".

Von dort aus gibt es viele Möglichkeiten zu wandern. Leichte Touren für Familien, die sogar mit Kinderwagen gut zu machen sind. 
Auf dem sogenannten alperlebnisweg kann man sich auch die Länge der Tour ganz individuell selbst heraussuchen.


Wir haben uns für die mittlere Tour (etwa 5,5 Km) entschieden, da uns noch zwei Wochen Strandurlaub quasi "in den Knochen steckte" und wir eine ruhigere Tour machen wollten, die aber deshalb nicht weniger attraktiv sein sollte. 



Ganz im Gegenteil, der alperlebnisweg ist wirklich toll angelegt und man erfährt viel Informatives rund um den Imberg, die dortige Milchwirtschaft, Waldarbeit uvm. Wer einmal selbst testen möchte, ob man ein Stück aus dem Imberg-Gestein heraus-meißeln kann - hier könnt Ihr es versuchen ;-). Und natürlich gibt es auch ein Berg-Telefon, eine Hängematte und genügend Ruhebänke, an denen man kurz verschnaufen kann.


Auf dem Weg selbst gelangt man zu den verschiedensten Alpen, bei denen man auf eine zünftige Brotzeit und erfrischende Getränke einkehren kann, grandioser Ausblick inklusive.
Wir kehrten bei der Alpe "Glutschwanden" ein - urig, zünftig, schön gelegen. Wer möchte, kann dort einmal "Hand ans Werk" legen und spüren, wie früher (und manchmal auch heute noch) Brennholz gemacht wurde/wird *ritscheratsche*.


Gerne hätte ich Euch unseren leckeren Brotzeit-Teller hier gezeigt, aber als dieser auf dem Tisch so vor uns stand, hielt uns nichts mehr und wir ließen es uns so richtig schmecken. Erst als dieser bereits halb leer war, bemerkte ich, dass ich etwas vergessen hatte. Naja, so kann´s eben gehen :).

Die Sonne lachte uns vom Himmel, nur der doch schon recht kühle Wind erinnert schon richtig an den Herbst. So kamen uns Wanderer in kurzer Kleidung genauso wie welche in dicken Jacken entgegen. Die liebe Übergangszeit!


Für Kinder ist dieser Weg richtig schön und die Erwachsenen können sich an der herrlichen Natur erfreuen und so manches Herbst-Gewächs entdecken. Ob Gebirgsenzian, Calluna oder natürlich die Silberdistel, die es geradezu in Massen dort droben gibt. Man würde am liebsten zugreifen und sich ein paar für einen herbstlichen Türkranz einstecken ABER: Das machen wir nicht, denn die Pflanzen dort sollen bleiben wo sie sind. Viele von ihnen sind außerdem geschützt und das ist auch gut so!


Inmitten so einer fantastischen Bergwelt, wie sie diese ist, sollte man öfter einmal stehenbleiben und den Blick in die Ferne schweifen lassen. Und dann spürt man, welch großartiges Geschenk das schöne Allgäu ist.



Sehr zur Freude der Kinder lassen sich hier die Tiere auch gerne streicheln und die Kuh-Dame lässt sich auch gar nicht stören und nimmt einen ordentlich Schluck aus der Tränke.



Nach ein paar Stunden gelangen wir auf dem Rundweg wieder beim Imberghaus an und genießen noch einmal die wundervolle Aussicht von dort oben. Der Falken und Hochgrat liegen nun hinter uns und die Nagelfluhkette fasziniert mich jedes Mal auf´s Neue.
Vor uns liegt Oberstaufen und was uns die Fernsicht an diesem Tag noch so alles freigibt.
Viele Wanderer kehren noch am Imberghaus auf der Panoramaterrasse ein und lassen es sich noch bei herrlichstem Wetter gutgehn.



Zufrieden und Glücklich gondeln wir wieder hinunter ins Tal - ja ihr habt richtig gehört - wir sind mit der Bahn wieder ins Tal gefahren, was allerdings einfache Gründe hatte: die Zeit!
Beim nächsten Mal laufen wir wieder hinunter, aber für die erste Herbst-Tour war das so schon okay *zwinker*. 

Es war ein wunderschöner Tag und wir freuen uns schon auf die nächste Wanderung hier bei uns im schönen Allgäu.

Und wer noch mehr Informationen zum alperlebnisweg oder Wandertouren in der Urlaubs-Region Oberstaufen erfahren möchte, der klickt sich einfach HIER *klick* rein.

Herzallgäuerliebste Grüße

Saskia
Hier geht´s zum Beitrag ...

September 16, 2015

Mittwochs mag ich #123 | Zwetschgen-Datschi


Rezepte gibt es ja so viele....


... und deshalb möchte ich heute kein Rezept mit Euch teilen, sondern vielleicht nur ein bisschen den "Mund wässrig" machen, so dass Ihr Lust bekommt, einen "Zwetschgen-Datschi" zu backen.


Am vergangenen Wochenende stiegen die Temperaturen hier im schönen Allgäu über 20 Grad und als ich beim Einkauf die Zwetschgen sah, kam es mir gleich in den Sinn, genau jetzt und an diesem Tag den ersten "Datschi" diesen Herbst zu backen. Kids und Gatte waren begeistert - gesagt - getan!
 

Ich habe dieses Mal kein Weissmehl (dass ja ohnehin nicht so gesund ist), sondern Vollkorn-Mehl für den Quarköl-Teig verwendet, so dass der Boden und die feinen Streusel oben drauf eine etwas dunklere Farbe bekommen.
Die Zwetschgen waren perfekt und ließen sich auch mühelos entkernen.


während der Zwetschgen-Datschi im Ofen so vor sich hin blubberte, griff ich zum Telefon und lud noch ein paar Gäste zur "Herbst-Back-Premiere" mit ein.
Bei strahlendem Sonnenschein ließen wir uns den Kuchen auf unserer Terrasse so richtig schmecken. Und ein Klecks Sahne verfeinerte den Genuss noch obendrauf - mmmhhhhh, lecker!




Es wird sicherlich nicht der Letzte in diesem Herbst gewesen sein, und feinen Kompott könnte man ja auch noch daraus machen, oder Marmelade oder....... ;)

Bin dann mal bei Frollein Pfau und ihrem mmi {Mittwochs mag ich} - kommt Ihr mit? *KLICK*

Herzallgäuerliebste Grüße


Saskia



Hier geht´s zum Beitrag ...

September 14, 2015

Sommerpause beendet...

... hallo September!



Herzallgäuerliebste LeserInnen und Leser,


für einige Wochen war es nun ziemlich ruhig hier bei uns im herzallgäuerliebsten Allgäu-Blog - wir haben Urlaub gemacht. Was war das doch für ein traumhaft schöner "Super-Sommer"! Er hat uns viele wunderschöne Sonnentage, erlebnisreiche Momente, laue Sommernächte, pures Badevergnügen, Fahrrad-Touren, Eisdielen-Besuche und vieles mehr beschert - was will man da mehr? Ich  kann mir gut vorstellen, dass auch ihr diese sagenhaften Sommertage und -nächte bestens genutzt habt.

Eigentlich wollten wir viel öfter in unsere schöne Allgäuer Bergwelt zum Wandern gehn, aber irgendwie sollte es in diesem Bergsommer wohl leider nicht so sein. 



Als ich in die Ferien ging, war ich ziemlich urlaubsreif und froh, mir endlich eine "Verschnaufpause" zu gönnen. Ferienzeit - Familienzeit, einfach wunderbar. Wir waren am Meer und haben unseren Urlaub mit allen Sinnen in vollen Zügen genossen und so schöne Dinge gemeinsam erlebt.

Kurz gesagt: 
Wir haben es uns so richtig gutgehen lassen.


Und nun haben wir bereits HERBST (das zumindest haben mir die Temperaturen verraten, als wir aus dem Flieger gestiegen sind; wir hatten im Schnitt 36 Grad - hier gerademal 16, aber das ist halt USA - U nser  S chönes  A llgäu :) ).

Was freu ich mich auf diese Zeit, feine Kürbis-Gerichte, Drachen steigen lassen, Altweiber-Sommer, Sonnenblumen, bunte Blätter, Almabtriebe, zuhause einkuscheln und eine heisse Tasse Tee genießen, Zwiebelkuchen, den Ofen einheizen... den Herbst mit all seinen wundervollen Farben und Impressionen noch so richtig genießen, bevor wir uns quasi über den Winter wieder "einigeln" und es uns mehr nach drinnen vor den Schweden zieht. 

Was mögt Ihr am Herbst am Liebsten? Über einen Kommentar freuen wir uns - wie immer - sehr :).

Ich wünsche Euch nun weiterhin viel Freude am herzallgäuerliebsten Allgäu-Blog - Herbst wir kommen!

Herzallgäuerliebste Grüße

Saskia


Hier geht´s zum Beitrag ...