Juni 10, 2016

Unterwegs im schönen Westallgäu | zu Gast im Hotel Farny | Blogger-Reise



Direkt an der A96 gelegen und nur einen Katzensprung von Wangen entfernt - gelangt man zu dem im Oktober 2015 neu eröffneten Hotel FARNY in Kißlegg im Allgäu. Dort durfte ich für ein Wochenende lang zu Gast sein und das Hotel kennen lernen.



Neben der Brauereigaststätte befindet sich der neue Hotel-Trakt, der sich gut an das neugestaltete Hofgut anpasst und mit den bemalten Holzschindeln einen hübschen Blickfang darstellen. Im Vordergrund seht Ihr den großzügigen Fahrrad-Parkplatz für alle Radl-Freunde, die gerne eine Pause dort einlegen möchten.
Der Neubau verfügt über 32 Zimmer und entsprechen dem Stil der Allgäuer/Bregenzerwälder Holzarchitektur, eingerichtet im traditionellen Hofgutsflair oder im modern-alpinen Stil. 




Bei strahlendem Sonnenschein erreichen wir am frühen Abend das Hotel und werden dort sehr freundlich vom Hotel-Personal empfangen. Sodann beziehen wir Zimmer-Nummer 122 und sind auf Anhieb begeistert vom Ambiente, der warmen Farb- und Materialgestaltung und der Ausstattung. Bis auf eine Mini-Bar (eine Flasche Wasser steht jedoch für die Gäste bereit), ist alles im Zimmer, was man für einen angenehmen Aufenthalt benötigt.

Das Zimmer befindet sich im sog. NEUBAU und wurde mit dem größtmöglichen Komfort ausgestattet. Ein Safe im Schrank, der kinderleicht zu bedienen ist, ohne lange Anleitungen dafür zu lesen (bei denen man dann am Ende trotzdem noch hofft, dass man ihn wieder öffnen kann), ein Regulierungssystem für die Luftzufuhr nach neuesten Normen und ein Badezimmer mit einer schallgedämpften Zimmer-Tür sorgen für "Wohlfühl-Klima" auf den Zimmern. Zudem sind diese auch schön ruhig, sodass man einen entspannten Schlaf und Nachtruhe findet.



So langsam knurrte uns dann doch der Magen und so ging es zum Abendessen in den neu angelegten Biergarten direkt am Hotel, der vom NEUBAU und dem völlig neu umgebauten und sanierten Gebäude der ehem. Brauereigaststätte - dem HOFGUT - umgeben ist.
Die Auswahl auf der Karte ist groß, aber nicht zu sehr, was ich persönlich immer sehr schätze, denn eine zu große Karte lässt immer Zweifel offen, ob es sich bei allen Gerichten auch um frische Ware und Lebensmittel handelt.
Von Vorspeisen, bis hin zu Salaten, Hauptspeisen (mit und ohne Fleisch), Nachtisch und einer Kinderkarte wird hier sicher jeder fündig. Für uns gab es "Frischkäse-Spinat-Nockerl" mit Salbeibutter, Rucola und Tomätle und einen Salatteller mit frischen Zutaten und einem feinen Dressing.



Das Hotel FARNY bietet neben den üblichen Zimmern, einer gemütlichen Hotel-Lobby, dem großzügig angelegten Biergarten und einigen Speiseräumen im HOFGUT, auch 3 Seminarräume, die auch zu einem großen Raum (z. B. für eine Hochzeits- oder Geburtstagsfeier, Seminare und Tagungen) verbunden werden können.


Die gemütliche Gaststube im Hofgut


Außerdem bietet es (nicht nur) seinen Gästen übers Jahr auch einige Veranstaltungen zum Besuch an. So zum Beispiel durften wir am Freitag bei einer kulturellen Veranstaltung dabei sein und einen tollen Abend verbringen. 
Ein bunter Veranstaltungskalender bietet den Gästen abends Unterhaltung, ganz nach jedermanns persönlichem Geschmack.
Auch steht das Hotel mit den umliegenden Golfplätzen in Kontakt oder wer gerne Tennis spielen möchte, bekommt einen Platz hierzu vermittelt. Im Haus selbst werden auch Yoga-Kurse/Stunden angeboten.



Es ist Samstag und als ich die Augen aufmachte, stellte ich sofort fest, dass ich einfach WUNDERBAR geschlafen hatte. Diese Ruhe, ein kuschliges Bett, das Zimmer perfekt temperiert - genau so muss es sein!
Und als wir dann den Vorhang aufzogen haben und auf den Balkon hinaus gingen, sahen wir bereits die Sonne am Himmel und Natur pur - einfach herrlich! Die Vögel zwitschern, die ARGEN (das ist der Fluß, der direkt über eine Brücke vom Hofgut aus zu erreichen ist, aber dazu später mehr) rauscht durch den Wald und das ist dann auch schon alles, was wir hören - das ist wirklich zu schön. Selbst die nahe gelegene A96 ist zwar hörbar, aber das stört nicht wirklich.



Nach einem herrlichen Frühstück vom Buffet, bei dem kein Wunsch offen blieb, machten wir uns auf den Weg, um das nächstgelegene Städtchen Wangen im Allgäu zu erkunden.
Es ist schon seltsam: Schon so oft bin ich daran vorbeigefahren, doch nie kam es mir in den Sinn, mich dort einmal umzusehen. Deshalb war es dieses Mal die Gelegenheit dafür und ich muss sagen, ein kleines aber feines Städtchen, das vieles zu bieten hat. Das Rathaus bildet hier das Zentrum, umsäumt von einigen Gastronomien, Cafés und Einkaufsläden. Und auch kulturell gibt es dort einiges zu entdecken, so z. B. die vielen Brunnen, von denen jeder seine ganz eigene Geschichte hat. Wer einmal auf dem Weg ist, sollte dort unbedingt Halt machen und sich das hübsche Städtchen ansehn.


Wangen im Allgäu

Wangen im Allgäu - ein Blick in so manchen Hintergarten lohnt sich!

Das Hofgut Hotel FARNY ist der perfekte Ausgangspunkt für vielerlei Ausflüge in die nähere Umgebung. Hierzu gehören neben der malerischen Altstadt Wangen z. B. auch die Stadt Kißlegg, die alte Handelsstadt Ravensburg bis hinunter zur Inselstadt Lindau an den schönen Bodensee. Auch Leutkirch ist nur wenige Minuten entfernt und durch die A96 schnell erreichbar.

Aber wer nicht alles mit dem Auto erkunden möchte, der kann auch mit dem Fahrrad von dort aus schöne Fahrrad-Touren unternehmen. Direkt am Hofgut führt auch ein Radweg vorbei und ich habe viele Radler gesehen, die im Hofgut eine kleine Pause im schönen, sonnigen Biergarten eingelegt haben. 

Doch auch zu Fuß kann dort die Gegend erkundet werden: Gleich neben dem Hofgut fließt die ARGEN vorbei und ein gut beschilderter Wegweiser lädt zu Wanderungen direkt am Fluß entlang ein. Herrliche Wiesen und Wälder säumen das Wandergebiet und man kann einen wunderbaren Spaziergang unternehmen. Bänke am Wegesrand laden zum Verweilen und Natur genießen ein. Auch für alle Freunde des "Nordic Walking" der perfekte Ausgangspunkt für eine Tour. 



Einfach wunderschön, in nur wenigen Schritten befindet man sich mitten in der Natur und kann so die Seele ein bisschen baumeln lassen.



Zurück von unserem Spaziergang setzen wir uns in den sonnigen Biergarten und genießen einen Café. Auch hausgemachte Kuchen und Gebäck werden den Gästen auf Wunsch gereicht. In der Lobby gibt es auch leckeres Obst zur Stärkung für zwischendurch. 



Dann gönnen wir uns noch eine Pause auf dem Balkon des Zimmers, bevor wir uns für´s Abendessen zurecht machen. Man kann sich beinahe nicht entscheiden, welches der vielen Spezialitäten der gut bürgerlichen Küche man wählen soll. Auch Fisch-Liebhaber werden hier kulinarisch verwöhnt.



Das Hofgut Dürren blickt auf eine eine lange Tradition zurück. Bis 1965 verlief eine alte Handelsroute von Mailand über Wangen bis nach Augsburg durch das Hofgut als Station für Rast, Erholung und Belebung durch Speis und Trank. 

Seinerzeit residierten hier Könige und Zaren aber auch Persönlichkeiten wie Theodor Heuss und Konrad Adenauer.
1833 wurde auf dem Hofgut die Edelweißbrauerei Farny gegründet und 1924 das Kristallweizen erfunden, auf dem sich der Erfolg der Brauerei FARNY gründet.
Nach dem Tod des kinderlosen Ehepaares Farny wurde eine Stiftung gegründet, die bis heute viele Projekte unterstützt und fördert. Dieser Farny-Stiftung verdankt das Hofgut quasi seine "Wiederauferstehung". Mit seinem Vorsitzenden Dr. Jörg Leist, Altbürgermeister aus Wangen, wurde außerdem auch die "Seele des Hauses" erhalten und dieses mit liebevollen Details ausgestattet.

Im Hofgut kann man sich hierzu auch eine kleine Ausstellung ansehen - hier findet sich ein Teil der Geschichte wieder.



Das Hofgut selbst wurde mit viel Herzblut und Hingabe neu restauriert, alte Elemente wieder verwendet und auch teilweise denkmalgeschützte Räume sind bis heute erhalten, so z. B. auch der Schwedenkeller, der auch seine eigene Geschichte erzählt und einigen Menschen während des Krieges das Leben gerettet hat. Heute kann man im Schwedenkeller gemütlich sitzen, essen, trinken und feiern.



Bei der Umgestaltung des Geländes mussten manche Gebäude weichen, doch die alte Mälzerei und die Stallung blieben erhalten. Im damaligen Wohnsitz der Farnys ist heute der Künstler Andreas Scholz zuhause. Er hat die Bilder gemalt, die sich im Hotel wiederfinden. In erfrischend, vorwiegend grünen, Farbtönen - malt Andreas Scholz Bilder vom Allgäu. Auf diversen Ausstellungen sind seine Werke ebenfalls zu bewundern.


links die alte Mälzerei - rechts die FARNY Villa

Almabtrieb Entwurf von Manfred Küchle

Wie Ihr seht, habe ich ein wunderschönes und doch viel zu kurzes Wochenende auf dem Hofgut FARNY verbracht, denn es hätte noch vieles gegeben, was wir hätten machen können.
Auf Grund des schönen Wetters, das uns natürlich sehr freute, haben wir den Fitness- und Saunabereich leider nur kurz gesehen. Er ist zwar nicht groß, aber zum entspannen genau richtig.

Das Hotel kann ich auf jeden Fall sehr weiterempfehlen, man ist Gast - man fühlt sich wohl. Auch das Personal ist stets um das Wohlbefinden seiner Gäste bemüht und immer recht freundlich. 

Abschließend möchte ich noch kurz die kleine Kapelle (in der sich auch die letzte Ruhestätte des Ehepaares FARNY befindet) erwähnen. Wir hatten Glück und durften einen Blick hineinwerfen.
Wer keine große Hochzeit möchte, kann dort mit dem engsten Familien- und Freundeskreis auch heiraten - ca. 30 - 40 Personen findet hier Platz. Und anschließend kann dann gleich nebenan im Hotel FARNY gefeiert werden. Und wenn die Füße müde sind vom tanzen, kann sich das frisch vermählte Brautpaar - wenn es möchte - ins sog. "Hochzeits-Zimmer" (im Original Biedermeier-Stil) zurückziehen..... Auch für Taufen und andere Feste eignet sich die Kapelle dort.



Das "neue Hotel" steht quasi noch am Anfang und ich würde sagen, ein überaus gelungener Beginn für das Hofgut. 

Ich sage HERZALLGÄUERLIEBSTEN DANK für das schöne Wochenende an das gesamte Team des FARNY Hotels und Frau Hohenester für den ausführlichen und informativen Rundgang durch das Haus. Es war toll!

Wer noch weitere Infos zum Hotel bekommen möchte, der klickt sich einfach auf die Seite des Hofguts *klick* - viel Spaß dabei!

Herzallgäuerliebste Grüße

Eure Saskia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich, wenn Ihr mir einen Kommentar hinterlasst!
Herzallgäuerliebste Grüße von Saskia