Februar 26, 2016

Das Bad Wurzacher Ried | Jahresprogramm 2016

Ab in die Natur... und dabei vieles entdecken und erfahren!


In unserer doch recht hektischen Zeit tut uns ein Rückzug in die Natur immer wieder gut. Dort tanken wir Energie auf, lassen die Seele baumeln, lauschen dem Wasser in Bächen und Flüssen und erleben viele wundervolle Dinge, die die Natur uns schenkt. 
Doch nicht immer wissen wir, um welches Tier oder welche Pflanze es sich nun handelt, welchen Zweck es im natürlichen Kreislauf erfüllt und kennen viele Arten vielleicht schon gar nicht mehr, weil man sich nicht immer die Zeit nimmt (oder nehmen kann), um sich näher damit zu beschäftigen.


Quelle: NAZ - Wurzacher Ried
Aber wer es trotzdem gerne tun möchte, findet im "Bad Wurzacher Ried" ein breitgefächertes, sorgfältig ausgewähltes Programm, um der Natur ganz nahe zu kommen und dabei vieles über sie zu erfahren. Das Ried mit seinem zentralen Hochmoor bildet die größte intakte Hochmoorfläche Mitteleuropas.



Mit über 180 Führungen, Vorträge, Seminare und Ausstellungen - so abwechslungsreich wie die Natur selbst - kommt auch das Veranstaltungsprogramm des Naturschutzzentrums Wurzacher Ried daher.
Alle Veranstaltungen haben gemein, dass sie ökologische Zusammenhänge aufzeigen, die Natur in ihrer Vielfältigkeit darstellen, für unsere Umwelt sensibilisieren und für Spaß und Unterhaltung sorgen.
Sie richten sich an Große und Kleine Naturfreunde, an einzelne Personen, Gruppen oder Schulklassen. 


Quelle: Wurzacher Ried (NAZ)
2016 bilden Bienen einen Schwerpunkt im Veranstaltungsprogramm:
In verschiedenen Veranstaltungsformaten wie dem "Bienen-Infopfad", der Wechselausstellung, "Wildbienen, Hummeln und Hornissen" oder der Fortbildung aus der Reihe "Natur-, Umwelt- und Erlebnispädagogik zu Wildbienen" können sich die Besucher über das Wunder und den Nutzen der Bienen informieren. 

Ein Highlight in diesem Jahr ist der "Biber-Aktionstag", ein Info-Tag rund um den Biber für die ganze Familie. Viele spannende Aktionen warten auf kleine und große Besucher.

Bild (NAZ): Zentrumsleiter Horst Weisser, Marieke Grabow (Marketing) und Franz Renner (Naturpädagogik) freuen sich über das neue Jahresprogramm 2016 (v.r.n.l.).
Das Veranstaltungsprogramm 2016 liegt Naturschutzzentrum Wurzacher Ried zur Mitnahme aus oder kann dort angefordert werden: 

Tel.Nr. 07654 / 302 190 oder naturschutzzentrum@wurzacher-ried.de 
Außerdem steht es im Internet auch zum download bereit:




Also, schnell den Prospekt anfordern und sich im Veranstaltungsprogramm umsehen - es ist garantiert für jeden etwas dabei!

Herzallgäuerliebste Grüße

Saskia
Hier geht´s zum Beitrag ...

Februar 24, 2016

Wir backen Frühlingsblütenkekse | mittwochs mag ich...

... backen mit meiner kleinen Back-Fee!


"Mamaaaaa .... backen wir zusammen Kekse?"

Aufgeregt und voller Tatendrang kommt meine Tochter in die Küche gestürmt und streckt mir eine ihrer Lieblingszeitschriften unter Nase mit einem Rezept für:


F R Ü H L I N G S B L Ü T E N - 
K E K S E

Und da ich ihr diesen Wunsch einfach nicht abschlagen kann und es immer riesig viel Spaß macht, mit ihr zusammen zu backen, binden wir uns die Schürzen, richten alle Zutaten her und legen auch gleich los.



Kunterbunt, süß und lecker schmecken die kleinen und feinen Frühlingsblüten-Kekse. Man benötigt auch gar nicht viel, um sie zu backen:

140 g Butter
125 g Zucker
1 Ei
1 EL Milch
200 g Weizenmehl
100 g Weizenvollkornmehl
1 TL Backpulver
nach Belieben Saft einer halben Zitrone
Vanillearoma
1 Prise Salz
bunten Dekorzucker



1 alle Zutaten bereitstellen
2 Den Zucker zur Butter geben und
3 mit dem Handrührgerät schaumig rühren. Nach und nach das Ei, die Milch und das  
   Vanillearoma hinzugeben und zu einem glatten Teig verrühren.

1 Stunde in den Kühlschrank stellen.



4 den Teig zu kleinen - walnussgroßen - Kugeln formen und
5 im Dekorzucker rundherum wälzen



Die kleinen Kugeln sehen aus wie bunte "Cakepops", aber wir sind ja noch nicht ganz fertig. Der nächste Schritt folgt jetzt:



6 mit einem Messer in die geformten Kugeln ein Kreuz einschneiden und
7 die Ecken vorsichtig nach außen ziehen.
8 Nach Belieben noch einen "Blütenstempel" in die Mitte geben - wir haben hierfür kleine
   Schmetterlinge verwendet.

Bei 160 Grad (Umluft) ca. 10 Minuten backen - FERTIG!



Auf meiner selbstgemachten Porzellantassen-Etagere machen sich die kleinen bunten Farbtupfer ganz besonders gut, wie ich finde.



Solange wir noch auf die Frühlingsblumen im Garten warten müssen, backen wir uns diese einfach für zuhause.



Ob für den Kindergeburtstag, liebe Gäste, die gedeckte Kaffee-Tafel oder auch als kleines Mitbringsel - die Frühlingsblüten-Kekse kommen garantiert gut an.. denn sie schmecken richtig lecker!




Die Frühlingsblüten-Kekse, aber vor allem der Spaß beim Backen mit meiner kleinen Back-Fee ist mein heutiges {Mittwochs mag ich} und wird daher auch gleich bei Frollein Pfau verlinkt.

Viel Spaß beim ausprobieren und gutes Gelingen wünscht Euch mit herzallgäuerliebsten Grüßen

Eure Saskia
Hier geht´s zum Beitrag ...

Februar 19, 2016

Geheimtipp im Allgäu | Das Sennstüble

... und der weltbeste Apfelstrudel!


Entdeckt habe ich es in der Allgäuer Zeitung und bin natürlich sofort neugierig geworden.
Ein Sennstüble, das ohne Anstrengung zu erreichen ist, uriges Ambiente besitzt und hausgemachte Spezialitäten anbietet? Was bzw. Wer steckt hier wohl dahinter?


Es ist Colette Achberger, ein sehr nettes und freundliches Allgäuer Mädel, das sich ihren Traum vom eigenen "Sennstüble" nun verwirklicht hat und mit vielen leckeren Spezialitäten ihre Gäste verwöhnt und mit einem herzlichen lächeln willkommen heißt.

Wenn man in das Stüble eintritt, fühlt man sich sofort wohl: Urig und gemütlich eingerichtet mit vielen kleinen liebevoll angebrachten Details dekoriert.



Da wir zur Kaffeezeit angekommen sind, entscheiden wir uns für einen leckeren Kirschkuchen und Apfelstrudel mit Vanillesoße und was soll ich sagen? Es dürfte wohl einer der besten Apfelstrudel gewesen sein, den ich jemals gegessen habe!



Aber die hausgemachten Kuchen sind nicht alles, was Colette ihren Gästen an kulinarischen Highlights bereithält. In ein Sennstüble gehören freilich auch "Käse-Spezialitäten", wie z. B. Kässpatzen oder Käse-Fondue. Den Käse hierfür bezieht sie von Ihrer Mutter, die im Sommer von Mai bis Oktober die Sennalpe Thalhofer Berg bei Unterwilhams/Missen bewirtschaftet. Ich denke, da werden wir im Sommer mit Sicherheit einmal hinwandern und die herrliche Landschaft und die Alpe selbst genießen! 

Ich habe Colette für Euch ein paar Fragen gestellt:

Foto: Sennstüble / Colette Achberger

Möchtest Du Dich kurz einmal für unsere herzallgäuerliebsten LeserInnen und Leser vorstellen?

  • Mein Name ist Colette Achberger und ich habe am 15.12.2015 meinen Traum von der Selbständigkeit mit dem Sennstüble erfüllt!


  • Ich bin gebürtig aus Lindau am Bodensee und habe dort eine Ausbildung als Industriekauffrau gemacht. Doch direkt danach bin ich in die Gastronomie gewechselt. Nach ein paar Jahren in Saison-Stellen habe ich mich dazu entschlossen eine Umschulung als Restaurantfachfrau zu machen. Ich wollte schon immer eine eigene Gastwirtschaft führen und nun habe ich es geschafft! Für diese Chance bin ich sehr dankbar!

Colette, wir gratulieren Dir ganz herzlich zur Eröffnung dieser kleinen aber sehr feinen "Allgäu-Perle". Was bedeutet das "Sennstüble" für Dich?


Diese Einkehr bedeutet für mich in erster Linie meine Selbstverwirklichung, weil dieser Beruf tatsächlich meine Berufung ist! Warum es das Sennstüble geworden liegt zum Großteil bei meiner Mutter! Mit ihr zusammen waren wir auf der Alp in Lichtenstein, Schweiz, Österreich und Deutschland. Dies waren wunderbare Zeiten, die mich natürlich sehr geprägt haben! Meine Mutter "Sennerin Moni" geht auch heute noch auf die Alp (Sennalpe Thalhofer Berg) um dort den goldprämierten Käse zu sennen! Diesen verwende ich natürlich 
auch in meinen Gerichten!


Was ist das Besondere am "Sennstüble" und worauf dürfen sich Deine Gäste bei Dir freuen?

Wir bieten eine kleine aber feine Speisekarte. Das Hauptaugenmerk liegt natürlich auf die Verarbeitung des Käses meiner Mutter. Z.B. in den Kässpatzen und im Käsefondue. Zusätzlich lege ich besonders viel Wert auf regionale Produkte und die gute alte Handarbeit! Wir backen unsere Kuchen selbst! Auch der besondere Service ist mir sehr wichtig - Für einen Plausch bin ich immer zu haben! 
GEMÜTLICHKEIT-GENIEßEN & FREUNDLICHKEIT 
das sind die Sennstüble´s Schlagwörter.


Stehen noch Projekte "rund um das Sennstüble" an? (Gartengestaltung....)

Im April werden wir uns um den Garten und die Außenanlage kümmern. Da uns viel Arbeit erwartet, müssen wir leider 2 Wochen schließen. Es wird ein Großprojekt und ich hoffe sehr, dass das Blumenmeer und der Kräutergarten gut ankommen!

Bei Dir kann man auch Plätze für ein "Käse-Fondue" reservieren - was macht ein Fondue-Abend im Sennstüble aus?

Unser Käsefondue wird ausschließlich mit dem goldprämierten Käse meiner Mutter hergestellt. Außerdem reichen wir neben 2 verschiedenen Brotsorten zum tunken Nüsse, Essiggürkchen, Birnen, Tomaten, Trauben und andere Früchte je nach Saison. Für ein besonderes, nicht langweiliges Geschmackserlebnis.

Kann man auch Geburtstage oder andere Feste bei Dir feiern?

Bei uns können Geschlossene Gesellschaften von 20 - 30 Personen für Geburtstage, Vereins-Essen, Klassentreffen, Firmenfeiern etc. reserviert werden. Nach Absprache bieten wir auch Menüs an wie z.B Wintersalat mit Speck und Nüssen, Hirtentopf - Schweinemedaillons mit Champignon-Rahmsoße und Kässpatzen , Zimtcreme mit hausgemachtem Apfelmus

Wie bzw. Wo siehst Du Dich in 10 Jahren?

Das ist eine schwierige Frage. Ich lebe im Hier und Jetzt und möchte mich auf das Sennstüble konzentrieren. Was in ein paar Jahren sein wird und was ich dann mache lass ich auf mich zukommen und bleibe offen für alles! Ich möchte keinen festen Plan haben, den ich strickt verfolgen muss. Ich bleibe Flexibel!

Vielen Dank für diese ausführlichen Informationen über Dich und das wunderschöne Sennstüble!


Liebe LeserInnen und Leser,

ich empfehle Euch das Sennstüble gerne weiter und ich freue mich schon auf einen Fondue-Abend, eine gemütliche Einkehr nach einem Wandertag oder einfach "auf einen Kaffee" zwischendurch im Sennstüble.

Das Sennstüble ist bequem mit dem Auto zu erreichen und liegt direkt in Kleinweiler-Hofen im Gewerbegebiet "Am Kapf". Und wenn der Frühling kommt, kann man Colette´s Spezialitäten auch auf der Sonnen-Terrasse genießen...

Im Krämle könnt Ihr außerdem noch selbstgemachtes, wie z. B. Marmelade, Honig oder a Schnäpsle mit nach Hause nehmen - für Euch selbst oder auch zum Verschenken.


Wenn Ihr in der Nähe seid, dann schaut doch mal in Colette´s Sennstüble auf eine urige Einkehr vorbei - sie und ihre Familie freuen sich auf Euch!

Weitere Infos findet Ihr auch unter www.sennstüble.de 

Herzallgäuerliebste Grüße


Eure Saskia




Hier geht´s zum Beitrag ...

Februar 17, 2016

Frühlings-Deko selbstgemacht | Mittwochs mag ich... {mmi #143}

So langsam aber sicher zieht uns die "Magie des Frühlings" wieder in seinen Bann.

Die ersten Schneeglöckchen spitzeln bereits heraus und die Floristen verwandeln ihre Häuser wieder in ein buntes Blumenmeer!
Hyazinthen, Tulpen, Narzissen, Ranunkeln und die zarte Fresie zeigen uns die bevorstehende Jahreszeit an. 

Trotzdem müssen wir uns noch etwas gedulden und wenn ich´s nicht wüsste, würde ich sagen: Der Osterhase hoppelt garantiert wieder durch den Schnee.. aber da lassen wir uns einfach mal überraschen.

Bei der lieben Nicole von niwibo - life is so beautyful habe ich mich von ihrer hübschen Idee für den Frühling inspirieren lassen und auch gleich drauf losgebastelt. Ich bin ganz begeistert von ihrem Händchen für schöne Dinge, die das Leben einfach schöner machen. Ihr müsst unbedingt einmal bei ihr vorbeischau´n!


Verwendet habe ich dafür Butterbrottütchen (die noch von den Butterbrottüten-Sternen zu Weihnachten übrig geblieben sind).


Dann habe ich 4 Kreise aus rosafarbigen Tonpapier ausgeschnitten und mit handlettering Buchstaben darauf geschrieben:


L          O          V          E


Passend zu meiner "Liebe zum Frühling". Die Buchstaben sodann vorne aufgeklebt.
Natürlich könnt Ihr Euch auch Buchstaben ausdrucken und dann auf den Tütchen anbringen oder, sowie Nicole - Holzbuchstaben anmalen. Eurer Fantasie sind - wie immer - keine Grenzen gesetzt.


In die Brottütchen habe ich je 1 von 4 kleinen Vasen gestellt, und mit einer Paketschnur die Tütchen zugebunden. Mit einem Motivstanzer (Herzchen) noch schnell ein paar rote Herzchen ausgestanzt und an die Schnur angeklebt - das i-Tüpfelchen für die kleine Frühlingsdeko.






Ich liebe diese kleinen Inspirationen, die das Zuhause aufhübschen und ein richtig toller Blickfang sind. Vielen Dank liebe Nicole für diese fantastische Deko-Inspiration.

Mein heutiges "Mittwochs mag ich" wandert gleich noch zu Frollein Pfau *klick*.

Einen fröhlich, kreativen Mittwoch wünscht Euch

mit herzallgäuerliebsten Grüßen

Eure Saskia
Hier geht´s zum Beitrag ...

Februar 13, 2016

Am 14.02. ist Valentinstag | Basteltipp


... und genau deshalb dreht sich alles nur um eins: Um die Liebe!

Der Valentinstag wird als "Tag der Liebenden" gefeiert und man verschenkt hierzu Blumen oder Kartengrüße an die Menschen, die man besonders gerne hat.

Seinerzeit soll Valentin von Rom als einfacher Priester Liebespaare trotz eines Verbots durch Kaiser Claudius II. nach christlichem Ritus getraut haben. Hierzu verschenkte er den frisch vermählten Paaren auch Blumen aus seinem Garten. Nach einer Überlieferung standen Ehen, welche durch ihn geschlossen wurden, unter einem guten Stern. 
Doch es fand ein tragisches Ende, da Valentin auf Befehl des Kaisers am 14. Februar 269 enthauptet wurde. Und nun gedenkt man an diesem Tag an ihn und führt den Brauch weiter.

Ehrlich gesagt, ist es mir fast lieber, dass man einfach so mal an mich denkt, anstatt sich immer von rosaroten und Herzchen-Plakaten auf diesen Tag hinweisen zu lassen. Denn genau dann, wenn man es eigentlich nicht erwartet, freut man sich doch am meisten über einen kleinen Blumengruß oder nicht?

Aber natürlich mag ich den Valentinstag trotzdem und da es schon ganz wundervolle Frühlingsblumen gibt, die auf den Frühling hinweisen - freu ich mich umso mehr! Die Tage werden wieder länger und wenn man genau hinhört, hört man schon ein paar Vöglein im Garten zwitschern.. hach, ja - wegen mir könnt er kommen, der Frühling!

Doch nun möchte ich Euch einen kleinen Bastel-Tipp zeigen, wie Ihr ganz schnell und einfach eine hübsche Valentinskarte selber basteln könnt:




Ihr benötigt dazu.

1 Schere
1 Kleber
Motivpapier - Muster und Farbe nach Belieben
1 schwarzen Fotokarton DIN A5
1 Schere
1 Herz-Vorlage
1 weißen Holzstift o. ä.


Zuerst nehmt Ihr ein Herz als Vorlage, um daraus ein Herz auf Euren gewählten Motivkarton (kann natürlich auch einfarbig sein) aufzuzeichnen - danach schneidet Ihr es aus. Das ganze 3 x wiederholen, so dass Ihr 3 Herzchen nun vor Euch liegen habt.

Anschließend das Herz in der Mitte falten (das Motiv liegt nun innen). So mit allen drei Herzen verfahren. 
Nun können diese zusammengeklebt werden - so entsteht der 3D-Effekt. Die nicht zusammengeklebten Herzchen-Seiten nun auf den Fotokarton kleben - FERTIG.























Mit einem weißen Stift könnt Ihr jetzt noch eine Botschaft draufschreiben "Für Dich" - "Be my Valentine" - "Alles Liebe zum Valentinstag" etc. 

Viel Spaß beim Basteln und Verschenken! Lasst es Euch einfach nur gutgehn und feiert diesen Tag der Liebenden mit Euren Liebsten!

Herzallgäuerliebste Grüße

Eure Saskia










Hier geht´s zum Beitrag ...

Februar 11, 2016

Blogpause beendet | mit guten Vorsätzen ins neue Jahr gestartet!

... zumindest hab ich welche!



Und ja, ich versuche tatsächlich, mich auch weitestgehend daran zu halten.

Da wäre zum einen ein wahrer Klassiker "MEHR SPORT!". Ich bin optimistisch und habe mich gleich mal zum Power-Intervall-Training angemeldet - wenn schon, denn schon. Gleich das erste Training hat mich auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, dass ich nicht monatelang "sportfaul" sein kann und dann wieder, als hätte ich gar keine Pause gemacht, fit wie ein Turnschuh durch die Halle hüpfen kann. Whatever - ich werde geduldig sein, mich durchbeissen und anschließend feiern! Ist doch klar :). Und wenn der Winter dann vorbei ist, schlüpf ich wieder in meine Laufschuhe und dann geht´s "ab nach draußen"! 


Zum anderen: MEHR ZEIT FÜR MICH! 
Welche Mama kennt das nicht? Man ist da, immer - rund um die Uhr - für die Kinder, hilft hier und da, engagiert sich ehrenamtlich, geht "nebenbei" noch arbeiten und versucht, einigermaßen den Haushalt auf Vordermann zu bringen - Woche für Woche, Tag für Tag!
Und dabei vergisst man mit der Zeit auch zwangsläufig jemanden, bzw. rückt dieser "jemand" unweigerlich etwas in den "Hintergrund": Der Partner und du selbst. Man "funktioniert" nur noch und läuft wie ein Uhrwerk, arbeitet die Kalender-Woche ab, hetzt von einem Termin zum nächsten, usw. 

Man macht sich klar: Es herrscht "Saure-Gurken-Zeit", was ja nicht weiter schlimm ist, aber natürlich viel organisatorisches Geschick und Geduld erfordert. Viele Jahre geht das so und als Mama kann man nicht mal für ne halbe Stunde das Haus verlassen, ohne Betreuung für die Kids zu organisieren. Das wir uns nicht falsch verstehen: Ich liebe meine Kids über alles und würde sie für nichts auf der Welt jemals hergeben wollen. Aber nun, da sie schon etwas älter sind, genieße ich auch die Zeit, etwas mehr "Freiraum für mich" zu haben.

Und so kam es, dass ich - nach langer Zeit - zusammen mit meinem Mann zum joggen gegangen bin und es war ein richtig tolles Gefühl. Wir haben nun wieder mehr Zeit füreinander und ich selbst gönne mir "den Luxus", mittags einfach mal die Füße hochzulegen, wo ich vorher garantiert wieder irgendwas gefunden hätte, was ich noch "schnell" erledigen hätte können. 
Ich habe mir bewusst gemacht, dass Pausen wichtig sind und manches einfach warten kann! Und damit geht es mir einfach viel besser!

Zuletzt habe ich mir ein neues Hobby angelacht und das macht mir total viel Spaß:

Handlettering - die Kunst der schönen Buchstaben.

Zu Weihnachten hat mir mein Mann das Equipment hierfür geschenkt und ich habe auch gleich damit losgelegt. Passend hierzu startete auch eine Challenge, die "letterattackchallenge" von Frau Hölle.



Hier eine kleine Auswahl meiner ersten Versuche!











Jeden Tag gibt es ein Wort, dass "gelettert" (sagt man das so?) werden soll. Das motiviert, inspiriert und begeistert.
Und so, wird es in Zukunft auch hier auf dem herzallgäuerliebsten Allgäu-Blog immer wieder mal etwas handlettering geben - ich hoffe, Euch gefällt´s!

Hier mein allererstes Handlettering, das ich einer lieben Freundin zum Geburtstag geschenkt habe..



Es macht mir total viel Spaß, Wörter und Sprüche auf Papier zu bringen - es ist fast schon entspannend und meditativ. Es fällt unter die Kategorie "Zeit für mich" und ich bin gespannt, was ich noch so alles lettern und schreiben werde.

Ich wünsche Euch allen noch einen schönen Tag, und nehmt Euch einfach mal ein paar Minuten "Zeit für Euch" :).

Herzlich willkommen zurück auf unserem herzallgäuerliebsten Allgäu-Blog. Hier wird nun wieder "rund ums Allgäu" gebloggt - nicht mehr ganz so viel und so oft, wie bisher - dafür aber mit ganz viel HERZBLUT und ".. aus Liebe zum Allgäu!" ;).


Herzallgäuerliebste Grüße

Saskia





Hier geht´s zum Beitrag ...