August 07, 2017

Königlicher Genuss im Prinz-Luitpold-Bad

.... ein 4 Sterne Wellness-Hotel in Bad Hindelang - Bad Oberdorf!


Die Ferien haben für mich großartig und wahrhaft "königlich" begonnen.



Ich wurde vom Hotel Prinz-Luitpold-Bad in Bad Oberdorf bei Bad Hindelang eingeladen, bei Ihnen zu Gast zu sein und habe mich darüber natürlich sehr gefreut.

Am letzten Freitag ging´s los - hinein in die Allgäuer Bergwelt, wo wir dann auch herzlich vom Inhaber, Herrn Gross in Empfang genommen wurden. 
Schon beim Eintritt ins Hotel merkt man die ganz eigene, ausgefallene und historische Atmosphäre, die einen umgibt. 

Wer hier "schlichten Chic" erwartet, der momentan bei Neu- oder auch Umbauten bei Hotels sehr beliebt sind, ist hier falsch.
Wer jedoch auf Historie, antiquares, geschichts-trächtiges und familiäres setzt, ist hier genau richtig. 

Hier ist "Name Programm" und so finden sich im ganzen Hause viele Kostbarkeiten, die das Hotel Prinz-Luitpold-Bad so besonders machen - eben "ein bisschen königlich". 
Schon der Eingangsbereich lässt erahnen, was einen hier im Prinz-Luitpold-Bad erwartet und es lohnt sich, beim Gang durch das Hotel die Augen offen zu halten. 

Ob an den Wänden oder auch an der Decke - überall findet sich einmalige ExponateEinfach mal stehen bleiben, ansehen, lesen, informieren... 



Doch bevor ich Euch zu meinem Aufenthalt mitnehme, habe ich an Familie Gross ein paar Fragen gestellt, was Ihr schönes Hotel inmitten der Allgäuer Alpen ausmacht und was Ihnen dabei am Herzen liegt:

1. Wie lange gibt es das Hotel heute schon und wie lange führen Sie dieses? Der Name stammt ja vom seinerzeitigen Prinzregenten Luitpold - ist hier "Name Programm"?

Das Hotel wurde 1864 gegründet und erhielt seinen Namen von Prinzregent Luitpold im Jahr 1888. Im Familienbesitz befindet es seit über 90 Jahren. 
Der Name ist definitiv Programm: Unser Motto „Ein bisschen königlich“ gründet sich auf unsere historischen Wurzeln und zieht sich durchs ganze Haus. Dabei möchten wir das Gute der „Guten alten Zeit“ erhalten und mit modernem Komfort verbinden. In den Zimmern haben wir antike oder royale Elemente verbaut, die öffentlichen Bereiche sind edel und gemütlich mit Antiquitäten und Bleiglaselementen versehen und selbst der Wellness-Bereich und die Küche holen sich Inspiration von unseren royalen Vorbildern bei Badezusätzen, Gewohnheiten und zubereiteten Gerichten. Am meisten Augenmerk legen wir aber darauf, dass sich der Gast bei uns wohlfühlt, am liebsten sogar „ein bisschen königlich“. Und dafür sind vor allem unsere Mitarbeiter und wir mit unermüdlichem Eifer im Einsatz.


2. Was zeichnet das "königliche Hotel Prinz-Luitpold-Bad" besonders aus und ist daher   

    immer einen Besuch wert?

Seit der Übernahme sorgen wir als Familie dafür das besondere Flair, welches von Antiquitäten, antiken Einbauten und Bleiglas-Elementen geprägt ist, zu erhalten und sogar weiter zu verstärken. In Zeiten, in denen viele Hotels den schlichten Schick bevorzugen, sind wir ein Rückzugsort für alle, die es gemütlich und dennoch edel mögen. Zudem ist es so, dass nicht nur wir uns dem Hotel stark verbunden fühlen, sondern auch die meisten unserer Mitarbeiter. Und das merkt man. Dennoch hat das, was unser Hotel mit am meisten prägt, nichts mit uns und unserer Arbeit zu tun, sondern mit der herrlichen Natur um uns herum. Unsere Alleinlage oberhalb Bad Oberdorfs mit unverbautem Blick in die Berge ist einfach sensationell. Ich selbst stehe manchmal noch auf dem Balkon und träume ein bisschen vor mich hin. Dazu kommen noch einige einzigartige Besonderheiten: zum Beispiel eine eigene Schwefelquelle, ein Krolf-Parcours und der erste anguemeldete Weinberg im Allgäu.


3. Gibt es auch besondere Aktionen und/oder Tagesangebote, die z. B. auch einen 
    Tagesaufenthalt ermöglichen oder besondere Arrangements?


Wir freuen uns über Außer-Haus Gäste. Diesen bieten wir diverse Day-Spa-Pauschalen an. 
Zum Schnuppern kann man schon für € 15 Euro für 3 Stunden den Wellness-Bereich nutzen. Zudem gibt es Ganztages-Angebote (9:00 - 16:30 Uhr), welche Anwendungen wie Massagen oder Abend-Menüs beinhalten. Diese starten bei € 65,-. Am Wochenende und über die Weihnachtsfeiertage können wir allerdings kein DaySpa anbieten, da dürfen unsere Gäste den Wellness-Bereich exklusiv nutzen.

Unser Restaurant und unser Café sind selbstverständlich öffentlich. Wir freuen uns, wenn hier auch Einheimische und Gäste ein leckeres Essen genießen oder Ihre Ehrentage feiern.




4. Wie würden Sie selbst Ihr Haus beschreiben?


Ich habe schon bei den oberen Fragen soweit ausgeholt, dass ich es hier kurz machen möchte.
Wir sind ein Ort zum Wohlfühlen und Verwöhnt werden, an dem man ganz man selbst sein kann. Wir wurden einmal beschrieben als eine Mischung aus Alphütte, Grandhotel und schottischem Schloss. Das passt gar nicht schlecht.












5. Was liegt Ihnen besonders am Herzen und was möchten Sie Ihren Gästen    
    vermitteln?


Wir sind dankbar, dass wir in einer beispiellosen Idylle und Sicherheit leben, die man selbst in Deutschland heute so nicht mehr allzuoft findet. Das möchten wir mit unseren Gästen ebenso teilen, wie das Allgäuer Lebensgefühl: die leichte Entschleunigung, viel Bewegung an der frischen Luft und das gute ehrliche Essen mit Produkten von hier.



Aus diesen Worten hört man einfach die Leidenschaft, Inspiration und Liebe zum Detail für´s Hotel Prinz-Luitpold-Bad, sowie die langjährige Familien-Tradition und die weit zurückreichende Geschichte des einstigen "Bades" heraus - vielen Dank dafür!

Doch nun zurück zu meinem Aufenthalt. Nach einem Hotel-Rundgang mit dem Hotel-Chef Armin Gross, der uns ausführlich und informativ über sein Hotel erzählte, bezogen wir unser Hotelzimmer:


Gemütlich mit ganz vielen (Alt-)Holzelementen, begehbarem Kleiderschrank, modernem Badezimmer und einem kleinen, aber feinen Balkon, von dem man aus diese traumhafte Aussicht genießen kann... 


In einigen Zimmern/Suiten wurden auch antiquare Bettteile für Kopf- und Fußenden der Betten verbaut. Die Mischung aus alt, anitquar und modern hat seinen ganz eigenen Charme. Das Hotel wurde zudem erst kürzlich aufwendig renoviert und saniert.

Nachdem wir diese wundervolle Aussicht genossen haben, gönnten wir uns eine Auszeit im hauseigenen Wellness-Bereich:



Hier lassen sich wunderbar ein paar Bahnen schwimmen und wer möchte, lässt sich noch von den Whirlpool-Düsen ein bisschen massieren. Danach sich in den kuschligen Bademantel hüllen und es sich in den bereitstehenden Rattan-Stühlen mit bequemen Polstern gemütlich machen - oifach schee!


Im Wellness-Bereich findet man neben Hallenbad und Sauna auch Schwebe-Liegen, Ruheräume, eine Sonnenwiese und die im oberen Bild zu sehende "Kältekammer". Diese fanden wir besonders interessant. Eigentlich herrschen in einer Kältekammer, in die dann Spitzensportler hineingehen bis zu -100 Grad... doch dies wollte Familie Gross seinen Gästen nicht zumuten und so erwarten diese lediglich "-10 Grad" (na Gott sei Dank oder? :).. ich gebe zu, ich habe sie ausgelassen, da ich sowieso schon immer kalte Füße habe *zwinker*. 
Im oberen Bild ist außerdem auch das älteste Inventar des Hotels zu sehen: der gusseiserne Brunnen, der seinerzeit zu Beginn des Baubetriebes um 1864 vor dem Hotel stand und aus dem das Wasser aus der Schwefel-Quelle geschöpft werden konnte. 


Im unterirdischen Gang zum Wellness-Bereich finden sich auch wundervoll in gold gerahmte Bilder, die das jetzige Prinz-Luitpold-Bad zeigen, wie es früher war - großartig!
Früher durfte dort wirklich nur gebadet werden, es gab keine Konzession für eine Bewirtung, doch die Gäste forderten dies mit der Zeit ein und so kam etwas später sogar die Übernachtungsmöglichkeit hinzu, die dann in einen Hotelbetrieb überging. 
Nähere geschichtliche und informative Informationen findet Ihr HIER (klick).
Ich finde es schön, dass das Hotel bis heute erhalten geblieben und nun schon in der 4. Generation seit knapp 100 Jahren im Familienbesitz der Familie Gross ist. 

Wer möchte, steigert sein körperliches Wohlbefinden bei einem Saunagang in der 
Blockhaus-Sauna oder dem "königlichen Dampfbad" und stärkt so zugleich sein Immunsystem. Das Hotel bietet seinen Gästen jeden Tag neue "Luitpolds Wellness Tipps", in "Poldis Tagblatt" (das auf jedem Frühstückstisch für die Gäste bereitliegt), wie z. B. eine wohtuende "Detox-Massage" oder Naturmoor-Packungen, Relaxbäder uvm. 



... und danach in den Ruheraum mit einer traumhaft schönen Aussicht in die Hindelanger Bergwelt - einfach wunderschön! Hier kann man bestens abschalten und sich entspannen.



Im Außenbecken bietet sich den Wellness-Liebhabern auch wieder ein wunderschöner Ausblick:


Und so vergeht die Zeit schon beinahe zu schnell, ehe wir uns aus dem Wellness-Bereich verabschieden und uns für´s Abendessen herrichten.

Sehr freundlich werden wir dann im Panorama-Speisesaal in Empfang genommen und zu unserem Tisch gebracht. Hervorzuheben ist an dieser Stelle das überaus freundliche und zuvorkommende Personal im Hotel, egal ob im Restaurant, am Empfang, im Service - der "Gast ist König" und das merkt und spürt man einfach. 


An diesem Abend wählen wir aus dem Allgäu-Schlemmer-Menü erst einmal ein feine Suppe vom Buffet und anschließend eine Perlhuhnkeule auf Wurzelgemüse gegart an pikanter Zwiebelcreme und Thymiankartoffeln. Natürlich kommen auch vegetarische Genießer und Fischliebhaber auf ihre Kosten.

Karotten-Kokols-Suppe und der leckere Hauptgang
Und gerne lassen wir uns auch einen leckeren Weißwein dazu empfehlen und obwohl ich eigentlich lieber Rotwein trinke, bin ich überrascht und erfreut zugleich, wie sehr die Weinempfehlung zu unserem Hauptgang schmeckt - perfekt!

Während den Pausen zwischen den Menü-Gängen genießen wir die traumhafte Aussicht aus dem großen Panorama-Fenster und lassen die angenehme Atmosphäre auf uns wirken.


Man fühlt sich wahrhaft "königlich" und manchmal auch ein ein "bisschen" wie auf der "Titanic"... hab schon geschaut, ob "Leonardo" gleich um die Ecke kommt... aber nein, wenn dann höchstens der Prinzregent Luitpold *zwinker*- ein bisschen Spaß muss sein!

Sodann lassen wir uns noch den Nachtisch schmecken, der "für´s Auge" angerichtet ist und noch als süßes i-Tüpfelchen das sehr feine Abendessen abrundet. Im Hotel selbst gibt es neben den üblichen Speisezeiten auch eine Kaffee-Stunde von 15-17 Uhr, in der sich die Gäste Tageskuchen und Kaffee vom Buffet holen können. In den Gängen zu den Zimmern finden sich immer wieder Obstkörbe, an denen auch gerne zugelangt werden darf - eine tolle Idee für das "gesunde Etwas zwischendurch".


Zufrieden und satt lassen wir den Abend noch an der neugestalteten Hotel-Bar ausklingen und unterhalten uns ein wenig mit anderen Gästen, die ebenfalls rundum zufrieden sind - na, wer das nicht gerne hört? :)

Dann setz ich mich noch auf dem Balkon, lass meinen Blick in die Nacht und das wundervolle Tal schweifen und genieße einen Moment der Ruhe - herrlich!


Gute Nacht Allgäu, gute Nacht Bad Hindelang - bis morgen!

Als ich am nächsten Morgen erwache, stelle ich fest, dass ich einfach "königlich" geschlafen habe - was für eine Wohltat! Und mein erster Gang ist natürlich der zum Fenster. Ich schiebe die Gardinen zur Seite und sehe...


Nach den vergangenen Regentagen kündigte sich bereits schon am Vorabend wieder trockenes und sonniges Wetter an. Hier zu sehen der Breitenstein, die Rotspitze und im Hintergrund der Entschenkopf. Da bekommt man gleich Lust, wandern zu gehen oder?

Doch bevor es an die Tagesplanung geht, gibt´s erstmal ein reichhaltiges Frühstück, das wirklich keine Wünsche offen lässt: Verschiedene Brote, Semmel, Brezen, Vitamin-Saft-Bar, Joghurt, Obst in vielen Variationen, Käse, Wurst, Lachs, Marmelade, Müsli-Auswahl, Honig, und und und... also wer hier nichts findet, muss das "Frühstück neu erfinden"!


Yummi, das war richtig lecker und hat hervorragend geschmeckt - der Tag kann kommen!

In "Poldis Tagblatt" finden die Gäste viele Tipps zu ihrem Aufenthalt im Prinz-Luitpold-Bad, wie z. B. einheimische Geschäfte, Märkte in der Umgebung, Ausfugstipps, Wellness-Angebote und natürlich auch den Wetterbericht, damit man sich mit der Entscheidung der Tagesplanung etwas leichter tut. 

Wie wäre es z. B. mit einer Partie "KROLF"? Noch nie gehört? Ich muss gestehen, ich auch nicht, darum habe ich mir das einmal näher angesehen. Im Prinz-Luitpold-Bad gibt es den 1. Krolf-Club Deutschlands mit ca. 90 Mitgliedern. Hier findet z. B. auch jedes Jahr ein entsprechendes Turnier dazu statt.

Beim KROLF sind die Bälle größer und die Schläger wie die beim "Krocket" aus Holz. Nun gilt es, den Krolf-Ball in die vorgesehenen Löcher auf dem Krolf-Parcour zu befördern und dies mit möglichst wenigen Schlägen. Krolf benötigt keine Vorkenntnisse oder einen bestimmten Dress-Code, ist für Jung und Alt geeignet und macht in der Gruppe natürlich am meisten Spaß! Also, wenn Ihr dort zu Besuch oder in der Nähe seid, solltet ihr das unbedingt einmal ausprobieren :).


Das Hotel Prinz-Luitpold-Bad ist der ideale Ausgangspunkt für viele Wanderungen, wie z. B. Sonthofen, Immenstadt, Oberstdorf oder auch ins Tannheimer Tal, das nicht weit entfernt liegt. Familie Gross hat für ihre Gäste ein paar Wandertipps in Form von Wander-Flyern erarbeitet und zur Verfügung gestellt, das find ich einfach super. Denn durch die große Auswahl, die man hier im Allgäu unternehmen kann, sind die Gäste sicherlich dankbar für hilfreiche Tipps über Tour, Schwierigkeitsgrad und Dauer - einfach klasse!

Ich habe nochmals einen Rundgang durch das Hotel gemacht und noch einige Impressionen für Euch gesammelt:


Dieses "Turnzimmer" z. B. fand ich recht witzig, denn schon zu Zeiten des Prinzregenten Luitpold stand die "Körperertüchtigung" hoch im Kurs und wurden vom Hotel-Chef Armin Gross, der außerdem auch Yoga-Lehrer ist und schon ein eigenes Buch "Leben wie ein Prinz" geschrieben hat, zusammengetragen und entsprechend in diesem Turnzimmer umgesetzt. Entsprechende Bilder an der Wand geben hierzu einen Einblick.


Das Kaminzimmer bietet Platz für gute Gespräche und Begegnungen, natürlich ganz in passendem, königlichen Stil.


Im Luitpold-Bad wird auch Wein angebaut und bei der letzten Lese konnten bereits 36 Flaschen Wein abgefüllt werden.


Der Außenbereich des Hotels widerspiegelt immer wieder Elemente, die sich hervorragend ins Konzept hinein anpassen. So wie dieser Bad-Zuber, aus dem man traumhafte Aussicht genießen könnte, wohl aber nur zur Dekorations-Zwecken hier seinen Platz gefunden hat.



Da nehme ich doch gerne Platz und genieße die traumhaft schöne Aussicht in die Allgäuer Bergwelt, davon kann ich gar nicht genug bekommen oder mich sattsehen - einfach wundervoll und den Hotel-Gästen bietet sich dieser Ausblick jeden Tag, ist das nicht schön?


Einfach königlich!


Im hauseigenen Kräutergarten werden die Kräuter selbst angepflanzt und täglich frisch für die Zubereitung der leckeren Speisen für die Gäste geerntet. 
Zudem wurden im Garten auch diverse Obstbäume angepflanzt wie Birne, Apfel, Mirabelle und Kirsche.

Meinen Rundgang durch das Hotel habe ich im Garten beendet und kann jedem, der ein familiäres, gepflegtes, geschichtsträchtiges und wahrhaft "königliches Ambiente" schätzt, das Prinz-Luitpold-Bad weiterempfehlen. 

Ein Hotel mit hohem Wohlfühlfaktor, sehr nettem Personal, leckerem Essen, stilvollen Einrichtungselementen, schönem Wellness-Bereich mit vielerlei Anwendungen, traumhaft schöner Lage und bester Ausgangslage für Touren aller Art machen das Prinz-Luitpold-Bad zu dem was es ist: ein bisschen königlich!

Ich danke der Familie Gross ganz herzlich für diesen wunderschönen Aufenthalt und wünsche Euch allen einen guten Start in die neue Woche!

Herzallgäuerliebste Grüße

Eure Saskia






Kommentare:

  1. Was für ein schöner Bericht liebe Saskia. Da merkt man mal wieder, wie schön unser Allgäu doch ist. Man bekommt gleich Lust in diesem Hotel ein paar Tage die "Fias" baumeln zu lassen. Ganz toll. LG. Bine

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für den wunderschönen Artikel. Wir freuen uns sehr über das positive Feedback. Besonders viel bedeutet es mir, wenn jemand merkt, mit wieviel Herzblut wir bei der Sache sind, selbiges schätzt und eine wunderbare Zeit bei uns hat. So soll´s sein. Danke.

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für den tollen Bericht, das Luitpoldbad war von 1983 - 1985 mein Arbeitsplatz und ich denke noch gerne an die schöne Zeit dort zurück. Im Januar 2014 durften viele ehemalige Kolleginnen/Kollegen und ich auf Einladung der Familie Groß ein wunderbares Mitarbeiterfest mit Übernachtung zum Schnäppchenpreis feiern. Liabe Griass aus dem Werdenfelser Land ins Allgäu von einer sonst stillen Mitleserin!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!
Herzallgäuerliebste Grüße