April 23, 2013

Backe Backe Kuuuuchen....


"Mama? – Wie kommt eigentlich das Zebra in den Kuchen?"
- so oder ähnlich könnte die Frage einer 5-jährigen lauten, die ganz verblüfft auf das Muster im bereits angeschnitten Kuchen schaut und dann auch noch gesagt bekommt, dass das ein "Zebrakuchen" ist.





Der Sache wollen wir mit dem heutigen Rezept mal auf den Grund gehen.

Zugegeben: Selbst ICH habe dieses köstliche und sehr einfache Rezept erst vor kurzer Zeit für uns entdeckt. Es wurde von meiner lieben Nachbarin in mein Rezeptebuch (= Freundebuch für (Haus-)Frauen) geschrieben. Den Kuchen haben wir nun bereits schon öfter gemacht und er ist der Lieblingskuchen meiner Kids geworden… ratzebutz, da bleibt kein Krümel übrig!

Und wie kommen die Zebra-Streifen denn nun in den Kuchen? – ein Rätsel, dass wir heute lösen wollen:

Man nehme eine Rührschüssel und gebe hinein: Weizenmehl, Backin, Zucker, Vanillin-Zucker, Eier, lauwarmes Wasser und Speiseöl.
 
Mit einem Handrührgerät wird die Masse auf höchster Stufe 1 Minute lang schaumig geschlagen. Dann nimmt man eine zweite Rührschüssel hinzu und teilt die Teigmassen in zwei gleich große Hälften in den Schüsseln auf.

Unter die eine Masse werden nun 2 EL Kakao untergemischt. Die andere bleibt hell.



Erst 1 – 2 EL hellen Teig in die Mitte einer Springform (Durchmesser 26 cm, nur Boden fetten) geben, direkt darauf 1 – 2 EL dunklen Teig. So den hellen und dunklen Teig abwechselnd übereinander einfüllen. Das Ganze sofort im Ofen backen.
 
 
 

Danach den Kuchen aus der Form lösen und auf einem mit Backpapier belegten Kuchenrost erkalten lassen.

Dann mit Puderzucker rundherum bestreuen – FERTIG!
Tipp: Man kann oben drauf auch nen Zuckerguss geben - schmeckt auch lecker!

Das vollständige Rezept mit Mengenangaben findet ihr hier oder unter unseren Rezepten.

Wir wünschen Euch eine gemütliche Kaffee-Runde und „lasst´s Eich schmecka"!
herzallgäuerliebst
Eure Saskia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!
Herzallgäuerliebste Grüße