Juni 07, 2013

Was wäre das Allgäu nur ohne SIE?


Ohne der "Allgäuer Kuh"!

Vielleicht wird sie der ein oder andere schon vermisst haben? Ein Allgäu-Blog, den es nun schon seit beinahe 2 1/2 Monaten gibt und man etwas, das für das Allgäu (und nicht nur für das) unentbehrlich ist, bisher noch gar nicht erwähnt hat?

Heute ist es soweit! Wir präsentieren: Die Allgäuer Kuh oder auch "Braunvieh" genannt!




Für uns Allgäuer ein "Wahrzeichen" und wichtiger Bestandteil des schönen Allgäus. Kaum einer könnte sich eine Alpe/Alm ohne das Braunvieh vorstellen (das klingt komisch, aber es gibt tatsächlich Menschen, die sich z.B. über die Kuhglocken schon beschwert haben! Ohne Kuhglocken geht es aber in den Bergen nicht, denn wie könnte man sonst wissen, ob auch alle Tiere da sind bzw die Herde vollzählig ist?).

Im September geht es für die Alm-Rinder wieder hinab ins Tal, zurück zu ihren Besitzern, aber darüber werden wir natürlich, wenns soweit ist, auch gerne berichten.
Auf den Alpen, die im Sommer Braunvieh beherbergen, wird auch mancherorts noch ganz traditionell der gute Bergkäse hergestellt und oft lassen sich die Hüttenleit´ dabei auch gerne über die Schulter schauen. Zum direkten Verkauf vor Ort (nach einer herrlichen Wanderung durch die Allgäuer Berge - denn des gibt scho an Hunger) oder auch zur Weitergabe an die heimischen Geschäfte wird dort produziert.

Jedenfalls nehmen wir immer, wenn wir auf der Alpe Derb in Gunzesried sind (über diese Alpe werde ich ein andermal ebenfalls noch berichten), einen Bergkäse mit nach Hause, sozusagen schon fast unsere (Familien-)Tradition.

Früher gab es in den Dörfern viele Bauernhöfe, die jedoch im Laufe der Zeit aufgegeben oder den Großbetrieben weichen mussten. Nur die kleineren Dörfer (auch Weiler, Einöden)  haben auch heute noch bewirtschaftete Höfe, die das Allgäuer Leben charakterisieren und auch im Tourismus-Bereich sich bei Gästen an großer Beliebtheit erfreuen.

Die gute "Allgäuer Kuhmilch" der Bauernhöfe kommt zu den umliegenden Käsereien, die daraus feine Käsespezialitäten oder auch Milchpulver zur Kindernahrung herstellen

Ein Allgäuer Sprichwort sagt: "Im Allgäu sind dia Kiah´ scheena, wie dia Föhla"....

wobei ich DAS SO nicht bestätigen kann.. aber a bissl Humor und Spass muass scho sei :-).

In meiner Kindheit durfte ich öfter bei einem Bauer mit auf´s Feld hinausfahren, dabei helfen, das Heu in den Heustock zu schaffen oder auch die Kühe mit Futter zu versorgen... wenn ich heute an einem Bauernhof vorbeikomme und die Pumpen in der Milchkammer höre, sind das für mich Kindheitserinnerungen, die ich nicht missen möchte. Barfuß auf dem "stoppligen" Feld rumlaufen, mit der Heugabel "Heu verschaffen", mit den Tieren (Katzen, Henna, Hunden, Pferde) auf dem Hof spielen, was soll ich sagen - für Kinder ein Traum!

Vielleicht ist das auch der Grund, warum Kinder ihre Ferien gerne auf einem Bauernhof verbringen - Natur, Mensch und Tier: ganz nah beieinander!

herzallgäuerliebste Grüße

Saskia


Kommentare:

  1. Liebe Saskia,
    völlig unbewusst hast du mir heute eine riesen Freude bereitet. Ein Kuhbild eingestellt. Ich liebe Kühe und gerade die Braunen:o) Sie riechen so lecker nach Milch.
    Aufs feld zu fahren und Heu einzuholen, ist in der Tat mein Traum. Ich hoffe ich finde mal hier in meiner Gegend einen Bauern, der noch eine "Hilfe" braucht:o))) Wie wunderschön das du es in deiner Kindheit erleben durftest!
    Ich wünsche dir einen tollen Samstag und sende dir viele Grüsse aus dem Rheinland!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Marion,

      das freut mich natürlich sehr, dass ich Dir solch eine Freude gemacht habe :) und wer weiß, vielleicht darfst Du es ja auch einmal "hautnah" erleben.. ich drücke Dir die Daumen! ... ein Urlaub im Allgäu z.B. - da dürfen die Gäste, wenn sie wollen, gerne mit Hand anlegen und mithelfen und das bei einer traumhaften "Berg-Kulisse"... Einen schönen Wochenstart wünscht Dir mit herzallgäuerliebsten Grüßen *Saskia*

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!
Herzallgäuerliebste Grüße