Juli 23, 2015

Jetzt wird´s zünftig | Wadl-Strümpf´ | Gastblogbeitrag

Wadlstrümpfe selbst gestrickt

Es dauert nicht mehr lange, und die Allgäuer Festwoche steht vor der Tür. Da werden dann wieder die Trachten wie Dirndl, Lederhosen, Accessoires und.... Wadl-Strümpf´ herausgezogen...... wie? Ihr habt noch keine Wadl-Strümpf´? Na dann haben wir heute genau das Richtige für Euch: Ein Buch mit Anleitung zum Selbermachen. Wer dahinter steckt, wird sie Euch nun selbst erzählen:

Wie kommt „Frau“ auf die Idee, Wadlstrümpfe zu entwerfen, zu stricken und dann ein Buch daraus zu machen? 


Ganz einfach: „Frau“, das bin ich, Marion von Gratkowski oder Theresia Ostendorfer (mein Pseudonym), habe drei Söhne, die inzwischen erwachsen sind. Und da außer Schreiben vor allem das Stricken meine große Leidenschaft ist, hab’ ich alles in einen Topf - besser Korb voller Wolle - geworfen und herausgekommen ist mein ersten Anleitungsbuch zum Thema Stricken: „Bayerisch Stricken – Wadlstrümpf’“.

Es ist allerdings nicht mein erstes Buch. Denn im normalen Leben bringe ich seit fast 30 Jahren eine spezielle Zeitschrift für Zwillingseltern heraus und jede Menge Bücher zum Thema Zwillinge. Und weil ich dann abends vor lauter Buchstaben eine Abwechslung brauche, stricke ich leidenschaftlich gern.

„Wadlstrümpf“ wäre doch eine schöne Idee, dachte ich. Handgestrickt - das macht was her und alle meine Mannsbilder tragen gern auch mal eine Lederhose. Doch selbst das Internet gab nicht viel her an Ideen dafür. Also - selber machen.



Nach einigen Übungs-Loferl wusste ich, wie es geht. Das wichtigste Teil eines solchen Wadlstrumpfes mit breiter „Krempe“ ist das verborgene Bündchen, also das, was man nicht sieht und was man unbedingt in der richtigen Länge stricken sollte, denn dadurch wird der perfekte Sitz auch ohne eingearbeitetes Gummiband garantiert. Außerdem strickt man Loferl am besten von oben nach unten und verjüngt den Schaft (also den Teil der auf der Wade sitzt) ein wenig nach unten hin, denn auch die Wade selbst wird unten dünner.

Meine ersten Entwürfe sind farbenfroh. Ich wollte auch mal was anderes machen als immer nur grau-grün-dunkelbraun, wie es die echten Trachtler tragen.
Aber, dann dachte ich, ein paar traditionellere „Wadlsocken“ könnten nicht schaden. Und so ist bereits das zweite Buch kurz vor Fertigstellung „Wadlstrümpf’ traditonell – alte Farben – neue Muster“. Und daraus möchte ich Euch ein Modell präsentieren, das Ihr gleich nachstricken könnt: „Schachmatt“.






Beide Bücher sind direkt bei mir: info@landsach.de und im Buchhandel (online & Ladengeschäfte) erhältlich. ISBN 978-3-927058-63-7 (Buch 1) und ISBN 978-3-927058-89-7 (Buch 2 ab Mitte Juli 2015), jeweils 40 Seiten, circa 10 verschiedene Modelle (auch für Socken und Füßlinge), Ringbindung, jeweils 15,90 Euro.

Na, das schaut ja zünftig aus und ist zudem ein schickes Accessoires für die "feschen Buam" :).
Am schönsten ist´s doch immer noch selbstgemacht - und dank dieser tollen Anleitung kann jeder, der möchte, Wadlstrümpf´ in seinem Lieblingsdesign stricken - viel Spaß dabei wünschen Euch mit 

herzallgäuerliebsten Grüßen

Saskia & Carmen

Wir möchten noch darauf hinweisen, dass dieser Post Werbung enthält 
und die Autorin (Marion von Gratkowski) für den Inhalt verantwortlich ist und dafür haftet!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!
Herzallgäuerliebste Grüße