August 18, 2017

Durch den Tobel zum unteren Gaisalpsee


Zwei Ziele hatte ich mir für 2017 gesteckt: Auf den Grünten zum Sonnenuntergang und zum Gaisalpsee, der so wundervoll unterhalb des Rubihorns eingebettet liegt...

... und tadaaaa! Ich habe beide Ziele in nur wenigen Wochen geschafft! Nicht schlecht oder?

Manch einer denkt sich vielleicht: Na gut, wo liegt das Problem? Aber so als berufstätige Mama mit zwei Kids, darunter einem kleinen "Pubertier", das nicht mehr allzu gerne und nur unter argem Protest in die Allgäuer Bergwelt zum wandern gehen möchte, ist das gar nicht so einfach, die Bedürfnisse aller Familienmitglieder unter einen Hut zu bekommen. 

Doch an diesem Sonntag hatten wir Glück - auch das "Pubertier" gab sich einen Ruck und so ging es vormittags los nach Reichenbach, wo wir unser Auto auf dem Parkplatz abstellten und zu Fuß Richtung Tobelweg weitergingen.



Gerade nach Regenfällen fließt entsprechend viel Wasser den Tobel hinunter und viele Wasserfälle stürzen sich üppig und gewaltig in Richtung Tal hinab.



Für mich einer der schönsten Tobelwege, der sehr kurzweilig zu laufen ist und an heißen Sommertagen wohltuenden Schatten spendet. Auch für Kids sehr gut begehbar, aber - gilt auch für Erwachsene - nur mit festem Schuhwerk, da gerade nach Regentagen der Weg ziemlich rutschig werden kann. Somit ist auch etwas Vorsicht geboten!



Wer durch diesen Tobelweg läuft, findet Natur pur und viele Felsen, sowie Felsvorsprünge vor. Der Lichteinfall der Sonne zwischen den Bäumen lassen die Blätter von diesen in einem herrlichen hellgrün schimmern.



Durch den Tobel geht´s weiter hinauf Richtung Gaisalpe, auf der wir eine kurze Rast machen und uns kühle Getränke und ein Stück Kuchen gönnen.



Satte grüne Wiesen, urige Holzhütten und eine traumhafte Aussicht lassen das Herz eines jeden Wanderers höherschlagen. 



Hier der Blick zum Entschenkopf. Weiss-blauer Himmel, Hoinzen, Wiesen, Wälder, Flüsse, Seen - so ein Leben auf der Alm.... wer würde dies nicht gerne einmal gegen den hektischen Alltag für eine Zeit lang eintauschen?

Und natürlich darf auch die Begegnung mit meinen liebsten "Alp-Bewohnern" nicht fehlen. Neugierig blieb sie stehen und ließ sich geduldig von mir fotografieren (ich will gar nicht wissen, was sie sich in dem Moment gedacht hat *lach*). Im Hintergrund schön zu sehen: Das Rubihorn!





Auch ein Blick zurück lohnt sich immer wieder. Unten zu sehen die Gaisalpe. Im Hintergrund Bolsterlang, Ofterschwang, und ganz rechts die Nagelfluh... einfach traumhaft schön!



Auf dem Weg zum Gaisalpsee gibt es viele Möglichkeiten, seine Trinkflaschen mit frischem Wasser aufzufüllen, einen Schluck zu nehmen oder sich einfach so kurz zu erfrischen - herrlich!



Und auch mein Youngster hat mal Lust, ein paar Bilder zu machen... Cheese! :)



Nach ein paar "wann sind wir endlich da?" erreichen wir schließlich den wunderschön zwischen Bergen eingebetteten Unteren Gaisalpsee! 



Der Gaisalpsee besticht durch sein wunderschönes Farbspiel in einem wundervollen Grün-Ton. Und wenn dann noch die Sonne hineinscheint, ein Traum!



Dort oben liegt der obere Gaisalpsee, zu dem wir allerdings an dem Tag nicht mehr aufgestiegen sind (Ihr erinnert Euch noch? Wir sind froh, unser kleines "Pubertier" schon bis hierher gebracht zu haben *lach*). Aber wir machen eine schöne Pause, legen uns ins Gras und genießen den fantastischen Ausblick und unsere mitgebrachte Brotzeit.




Faul im Gras liegen.... das sollte man eigentlich viel öfter tun! Dabei in den Himmel sehn und Wolkentiere suchen...



Mutige trauen sich sogar in den Gaisalpsee hinein - Erfrischung pur garantiert! Erst als ich so da sitze und in die wundervolle Bergwelt blicke, stelle ich fest, wie viele Menschen heute hier hochgewandert sind. Das war mir beim Aufstieg gar nicht so bewusst und es verteilt sich eigentlich auch ganz gut und man muss einfach sagen: ES LOHNT SICH!!!

Aber wo sind denn nun eigentlich die "Gaissen" vom Gaisalpsee?

Also mal über den "Tellerrand" geschaut und.. siehe da! Gefunden!






Zufrieden lassen sich die Gaissen das frische Gras schmecken und lassen sich sogar streicheln. 



Sattes Grün, soweit das Auge reicht, durchsetzt von felsigen Abschnitten.... ich liebe das!



Neugierig und frech, so wie ma die Gaissen halt kennt :) .


Noch einen Blick zum See und dann geht´s wieder hinab Richtung Tal.... aber natürlich kehren wir zuvor noch ein und lassen uns eine leckere Brotzeit schmecken:


Auf der Unteren Richteralpe lohnt es sich einzukehren. Ein Spielplatz für die Kids, ein Brunnen zum erfrischen und leckere Kuchen und Brotzeiten laden auf der schönen Sonnenterrassen zum Verweilen und Aussicht genießen ein. Der perfekte Abschluss für diese schöne Wanderung.

Ich wünsche Euch allen ein schönes und erholsames Wochenende! Für mich heißt es nun URLAUB! Und da werde ich mich fleißig für den Blog auf den Weg machen, dabei aber meine (so dringende) Erholung nicht vergessen *zwinker*.

Herzallgäuerliebste Grüße

Eure Saskia

Kommentare:

  1. Saskia,
    Wirklich schöne bilder. Ich reise anfangs mai nach oberstdorf. Drei tage wandern. Und werde bestimt dieser strecke machen.

    Gruße Eric (Aus Holland. Entschuldige das Deutsch :) )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eric! Vielen Dank, freut mich wenn Dir meine Bilder gefallen :). Wünsch Dir eine schöne Vorfreude auf Deinen Urlaub - Herzallgäuerliebste Grüße von Saskia

      Löschen