August 30, 2019

Über den Hahnenkamm zur Schneetalalm...


... wo es den leckersten Heidelbeer-Kaiserschmarrn gibt!


Meine Lieben,

früher als gedacht, beende ich meine herzallgäuerliebste Blog-Pause, weil es in mir vor Ideen nur so sprudelt und ich meine freie Zeit bislang bestens genutzt habe. 
Kaum hat man den Kopf frei, fließt die Kreativität und ich habe wieder Lust aufs Bloggen. 

Auch wenn dieser Sommer leider nicht im Zeichen des "Bergsommers" stand, so hatte ich trotzdem ein paar schöne Highlights mit lieben Freunden. Viel zu schnell ging er vorbei, doch das Schöne ist, dass nun der Wanderherbst beginnt und wir noch hoffentlich ein paar wundervolle Herbsttage haben werden, um uns auch ausgiebig vom Bergsommer verabschieden zu können, bevor unsere Allgäuer Alpen für eine lange Zeit wieder unter Schnee und Eis verborgen bleiben. Doch bis dahin ist noch etwas Zeit... und so nehme ich Euch in den kommenden 4 Wochen auf ein paar Ausflüge mit, die auch Kindern Spaß machen und neue Energie in den Alltag bringen. Lasst Euch also inspirieren....


... Das war so gar nicht geplant - und vielleicht genau DESHALB so wunderschön!

Ich hätte nämlich nicht damit gerechnet, dass ich noch in diesem Jahr auf die wunderbare Schneetalalm im Tannheimer Tal komme, auf der ich.... aber erstmal alles der Reihe nach!

Der Weg ist das Ziel, genießen eine Kunst
Nachdem ich diesen Sommer leider nicht so ganz "auf der Höhe" war und ich mich u. a. vor großen Touren etwas scheute, entschlossen wir uns dazu, mit der Hahnenkammbahn in Reutte-Höfen auf den Berg zu fahren, um uns so den doch etwas kräftezehrenden Aufstieg vom Tal aus zu ersparen. 
Oben angekommen, machen wir uns sogleich auf den Weg zur Schneetalalm, als wir jedoch an eine Wegkreuzung kommen, stimmen die Kids sofort dafür, noch weiter hinauf zum Gipfel zu steigen, den Hahnenkamm, der mit seinen 1938 m einen herrlichen Ausblick auf den Haldensee und die umliegende Bergwelt freigibt. 

Der Haldensee, eingebettet im schönen Tannheimer Tal

Einen Moment innhalten
Natürlich darf auch ein Gipfelbild nicht fehlen und eine kleine Stärkung, bevor es über den Hahnenkamm weiter Richtung Schneetalalm geht, die unser heutiges Tagesziel sein soll. Gute Wege, manchmal etwas matschig, das den Regenfällen der vergangenen Tage geschuldet war, die mit grobem Schotter versetzt sind, bringen uns sicher über den Hahnenkamm hinüber. 


"Ich bleibe immer wieder stehen und der Ausblick 
in die Berge raubt mir fast den Atem"

Der Gimpel, die rote Flüh, die Krinnenspitze, der Litnisschrofen, das Neunerköpfle, Gaishorn und noch viele mehr ragen beeindruckend in den strahlend blauen Himmel hinauf und das Felsmassiv lässt einen wieder einmal die Naturgewalt erahnen. Man fühlt sich plötzlich ganz klein, und doch für diesen Augenblick als Teil des Ganzen. 

Ohne Worte!

Blick zum Gimpel und die Rote Früh
Als wir uns bereits im Abstieg befinden, hören wir bereits zünftige Klänge über die Berge und Wiesen hallen. Natürlich freut uns das besonders, denn a bissl Glück gehört schon auch dazu, wenn man zu einer Einkehr auch noch eine zünftige Musik dazu bekommt.

10 Minuten später sehen wir sie dann auch schon: Die urige Schneetalalm mit ihrer großen Sonnenterrasse, auf der sich bereits viele begeisterte Wanderer eingefunden haben. 
Wir haben Glück und ergattern noch ein schönes Plätzchen im Schatten und gönnen uns ein "Saures Duo", leckeren Heidelbeer-Kaiserschmarrn mit Vanillesoße und eine feine Fritattensuppe (Flädlesuppe).. mmmmhhhh, das schmeckt. Und natürlich gehören auch kühle erfrischende Getränke mit dazu. 



Urige Details auf der Schneetalalm
Was uns wirklich sehr begeistert hat, war 

das Top Engagement des Hütten-Teams

der sog. "Sch´Daff" (Staff/Crew). Ruck zuck gingen sämtliche Getränke, warme und kalten Speisen hinaus zu den Gästen auf die große Sonnenterrasse. Dazu waren alle Gerichte exquisit fürs Auge angerichtet, also da läuft einem schon das Wasser im Munde zusammen. 


Und obwohl Lebensmittel und sonstige benötigte Dinge mit dem Hubschrauber auf die Alm gelangen, wird dort oben regelrecht aufgekocht und die Karte ist breit gefüllt mit leckersten Schmankerln aus der Region, kalt wie auch warm. 


Dazu gibt es wechselnde Spezialitäten auf der Tageskarte, so dass man sich beinahe gar nicht entscheiden kann, was man denn nun essen möchte. Wir ziehen unseren Hut vor dieser Leistung! Einfach Top!

Georg und Christian von "de junga Oidboarischn" 
Christian und Georg von "de-junga-oidboarischn" spielen derweil mit ihrer Steirischen und der Posaune auf und begeistern die Gäste mit ihren musikalischen Stücken. Der "Klang der Alpen" hallt an der Alm zurück und hinein in die Tannheimer Bergwelt. Da hört man einfach gerne zu. Hach ja...

Für die kleinen Gäste gibt es einige Tiere zu entdecken und einen Spielplatz zum toben. Ob Groß oder Klein, hier fühlt sich einfach jeder wohl. 


Nachdem wir auch noch einige bekannte Gesichter getroffen hatten und etwas geplaudert haben (ja das Tannheimer Tal grenzt halt doch gleich ans Allgäu an *lach*), machten wir uns langsam wieder auf den Rückweg. Wer möchte, kann den Weg zurück über den Hahnenkamm oder auch über den Alpenrosenweg nehmen. 


So oder so: Die Aussicht ist mit fortgeschrittener Zeit einfach wieder nur fantastisch. Schnell noch ein paar Bilder geknipst, bevor es sodann mit der Hahnenkammbahn wieder hinab ins Tal geht.

Ein letzter Blick zurück....
Ein toller und gelungener Tag ging zu Ende und die Schneetalalm hält was sie verspricht:

urig * gmiatlich * echt 

Gerne empfehle ich diese schöne Alm an alle Genusswanderer und Wanderfreunde weiter. Unter www.schneetalalm.at erfahrt Ihr noch viel wissenswertes über die Alm, bspw. auch über die Schwarzhalsziegen oder viele weitere besondere Tiere und Haustierrassen wie Blobeziegen, Pfauenziegen, Gemsfarbige Gebirgsziegen, das Appenzeller Spitzhaubenhuhn, die Walliser Schwarznasenschafe uvm., die dort oben ihren Sommer verbringen. 

Einen guten Start ins Wochenende wünscht Euch mit

herzallgäuerliebsten Grüßen

Eure Saskia

1 Kommentar:

  1. Schön dass du wieder zurück bist!
    Tolle Bilder! Ich liebe die Berge auch sehr ... besonders die Panoramablicke.
    Und ohne Kaiserschmarrn geht natürlich nichts ;-)))
    GLG von Ines

    AntwortenLöschen