Juni 24, 2016

Klaus Bermanseder beim "Race across the alps" 2016

Extrem-Sportler Klaus Bermanseder startet wieder beim härtesten 24-Stunden-Rennen der Welt!


Ab heute heißt es wieder "kräftig in die Pedale treten" für Klaus Bermanseder beim diesjährigen RATA 2016.


Beim härtesten 24-Stunden-Rennen der Welt, dem RATA (Race across the alps) belegte Klaus bereits 2014 unter 50 Teilnehmern einen hervorragenden 12. Platz. Darüber haben wir Euch bereits HIER und beim Rückblick schon berichtet.


Foto: Klaus Bermanseder

Flüelapass
Ich habe mich noch vor seinem heutigen Rennen mit ihm getroffen und für Euch sein Ziel und die derzeitige Verfassung abgefragt.

Klaus, das nächste RATA steht vor der Tür. Wie ist Dein derzeitiger physischer Zustand?

Im Vergleich zu den Rennen des letzten Jahres, habe ich nicht ganz so viel trainiert bzw. bin dieselben Kilometer im Vorfeld gefahren, habe jedoch ein qualitativ hochwertigeres Training absolviert. Meine derzeitige Verfassung müsste "sehr gut" sein. Ich kann das bevorstehende Rennen nicht mit den beiden aus 2015 vergleichen. Die Weltmeisterschaft im Ultra-Rad-Marathon habe ich im Zweier-Team als Sieger gefinished.
Bei der Deutschland-Durchquerung im Juli letzten Jahres hatte ich das Ziel, unter 48 Stunden von Flensburg nach Oberstdorf zu fahren, dieses als Einzelfahrer.


Foto: Klaus Bermanseder

Können Deine Fans, Freunde und Gönner wieder Live-Informationen auf Deiner Homepage während des Rennens abrufen?

Dies ist auf jeden Fall geplant. Unter www.klaus-bermanseder.de können die aktuellen Informationen eingesehen werden.


Foto: Klaus Bermanseder

Welches Ziel hast Du Dir für das kommende RATA gesetzt?

Ich würde gerne am Erfolg der RATA 2014 anknüpfen. Leider kann ich es jedoch nicht richtig einschätzen, ob dies auch wirklich machbar ist, da ich im letzten Jahr kein vergleichbares Rennen gefahren bin und auch etwas andere Trainingseinheiten hatte.


Foto: Klaus Bermanseder
Am heutigen Freitag, um 13 Uhr startet Klaus in Nauders. Die Strecke ist wieder dieselbe wie in den letzten Jahren. HIER könnt Ihr Euch über den Streckenverlauf genau informieren.
Es sind hierbei rund 530 km und ca. 14000 Höhenmeter zu bewältigen. Diese Strecke wird nonstop gefahren - um als Finisher gewertet zu werden, muss das Ziel in 32 Stunden erreicht werden. Zum Vergleich: Klaus meisterte das RATA 2014 in einer Spitzen-Zeit von 26 Stunden und 49 Minuten.

Auf www.raceacrossthealps.de wird es wieder ein Live-Tracking geben mit aktueller Rangliste und sämtlichen Infos rund ums RATA. Schaut doch einfach mal dort vorbei und seht, auf welcher Position sich Klaus dann gerade in diesem Moment befindet. 

Wir drücken Klaus fest die Daumen für ein verletzungsfreies, erfolgreiches RATA 2016! Viel Glück!


*GO PEMPI GO*

Herzallgäuerliebste Grüße

Saskia





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!
Herzallgäuerliebste Grüße