September 27, 2019

Kleine Abendrunde zum Wertacher Hörnle


Meine lieben LeserInnen und Leser,

der Herbst zeigt sich mittlerweile von seiner schönsten Seite und so genießen wir auch diese Jahreszeit, bevor es uns wieder mehr nach drinnen vor den Kamin/Ofen zieht und wir uns gemütlich in Decken kuscheln, uns einen Tee und süßes Gebäck gönnen und viele weitere Wohlfühl-Momente und Auszeiten genießen. 


Der Gipfel vom Wertacher Hörnle 
Neben dem Alpsommer zeigt sich auch der Wanderherbst von seiner besten Seite und die tieferstehende Sonne beschert uns viele weitere schöne Bergmomente auf unseren Touren.

Heute nehm ich Euch mit auf das Wertacher Hörnle. Natürlich darf auch hier die Hütteneinkehr nicht fehlen und so machen wir einen kurzen Stop auf der Buchelalpe, bevor wir uns auf den Weg bis zum Gipfel machen... doch alles der Reihe nach!

Kennt Ihr das auch dieses Gefühl, das in einem kribbelt? Wenn man nicht stillsitzen kann und es einen unweigerlich nach draußen zieht, obwohl es doch auch so schön sein kann, endlich daheim einmal die Füße hochzulegen? 
Genau so erging es mir neulich, als ich nach einigen Besorgungen aus der Stadt nach Hause kam und einfach das Gefühl hatte, heute muss ich noch "aufi auf´n Berg"!

Schwupp di Wupp, nicht lange gefackelt, Wanderschuhe und Getränke eingepackt und los ging es nach Unterjoch, wo wir auf dem großen Parkplatz (gebührenpflichtig) uns auf den Weg machten. 



Ein fest geteerter Weg führt uns auf Serpentinen immer weiter hinauf und schnell machen wir einige Höhenmeter gut, als wir schon das wundervolle Geräusch der Kuhschellen der Tiere von der Buchelalpe hören - Musik für meine Ohren!

Die Kühe grasen friedlich auf der Weide, die umliegenden Berge ruhen still um uns herum und wir machen eine kurze Rast auf der Alpe, die von Familie Gehring, Sommer wie Winter bewirtschaftet wird. 



Urig isch se, und mit ganz viel Liebe zum Detail erwartet uns die Hütte, auf der wir uns eine deftige Brotzeit und erfrischende Getränke gönnen. Mmmmmmmhhhh, das schmeckt! 



Auch die Buchelalpe gehört dem Allgäuer Alpgenuss an und verarbeitet ausschließlich regionale Produkte.



Und dann noch diese Aussicht - hach ja, da wird man plötzlich ganz still. Und obwohl einige Gäste auf der schönen Terrasse Platz genommen hatten, ist außer dem Schellengeläut nicht viel zu hören, herrlich!

Doch schon bald heißt es wieder "Abschied nehmen", denn wir haben unser heutiges Tagesziel noch nicht erreicht. 
Ein kurzer Stich nach oben, der von einer geteerten Straße langsam in einen gekiesten Weg übergeht, führt uns sodann durch ein Waldstück. Hier entdecken wir einige Pilze, heute ganz viele "Glückspilze", 



Ein paar Meter weiter begegnen uns talwärts die letzten Wanderer und wir sind plötzlich ganz allein auf weiter Flur - nichts zu hören, niemand mehr zu sehen.... 


Ab und zu darf "Heidi" auch mal frech sein.... oder war das Pippi? :) 

Ich nenne dieses Gefühl ab sofort das "Heidi-Gefühl". Wie schön muss es doch sein, dort oben zu sein, wenn der Tag sich langsam dem Ende entgegen neigt, alles ganz still wird und man mit Demut in die Berge schaut und inneren Frieden spürt.



Wir passieren den Hörnlesee, der schon beinahe ganz im Schatten liegt, jedoch immer noch schön anzusehen ist, auch wenn sich die Sonne darin nicht mehr so schön spiegelt und die satten grünen Farben preisgibt. 


Nach ca. 1 Stunden erreichen wir dann endlich den Gipfel des Wertacher Hörnle - menschenleer - sehr zu unserer Freude! Ist das nicht ein Traum?
Jetzt eine Pause auf der Bank, Stille, das "Sein" und die Dankbarkeit um diese wunderschöne Natur spüren - einfach unbezahlbar!



Und wieder weiß ich ganz genau, dass es nicht wichtig ist "wieviele" Gipfel wir erklimmen, sondern "wie", nämlich mit ganzem Herzen und Wertschätzung dem gegenüber, was uns als kostbares Geschenk in die Hand gelegt wurde!



In diesem Sinne wünsch ich Euch einen guten Start ins Wochenende und vielleicht juckt es Euch ja auch in den Beinen - na dann: Nix wie los!

Herzallgäuerliebste Grüße


Eure Saskia




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen